News

EA glaubt: In 10 Jahren sind Konsolen tot, Streaming ist die Zukunft

Wenn es nach Electronic Arts geht, werden wir eine PS6 wohl nicht mehr zu Gesicht bekommen.
Wenn es nach Electronic Arts geht, werden wir eine PS6 wohl nicht mehr zu Gesicht bekommen. (©TURN ON 2017)

Streaming-Dienste für Games werden langsam aber sicher die klassischen Konsolen ersetzen – das glaubt zumindest Publisher Electronic Arts. Bevor PlayStation, Xbox und Co. Geschichte sind, sollen sie aber noch eine Phase als nostalgischer Wohnzimmerschmuck durchlaufen.

Immer öfter wird in letzter Zeit das Ende der Spielekonsole besungen: Zuletzt hatte Ubisoft bereits verkündet, nach PS5 und der neuen Xbox rechne man nicht mehr mit einer weiteren Konsolengeneration. Auch Electronic Arts bereitet sich auf eine Zukunft ohne spezialisierte Gaming-Geräte vor, wie aus einem Interview mit Matt Bilbey, Strategie-Vize-Chef bei EA, bei Gamesindustry.biz hervorgeht.

PS5, Xbox Scarlett & Co.: In fünf Jahren nur noch Deko unterm Fernseher?

Dass Streaming die Zukunft ist, steht für Bilbey dabei fest – "die Frage ist nur, wann". Für viele Menschen könne die Technik innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre alltagstauglich werden, wobei die Verfügbarkeit schneller Internetanschlüsse natürlich ein entscheidender Faktor sei. Nach und nach werde Streaming dann die heutigen Spielekonsolen überflüssig machen: "In fünf Jahren werden die Leute noch Konsolen haben, einfach aus Nostalgie-Gründen. Sie sehen gut aus", so Bilbey. "Aber in 10 Jahren werden sie in eines der anderen Geräte, die Du ohnehin besitzt, integriert sein."

Games-Branche rüstet sich für den Streaming-Boom

Nach dieser Theorie ist es gut möglich, dass PS5 und Xbox Scarlett tatsächlich die letzten Konsolen ihrer Art sein könnten. Viele große Publisher arbeiten mittlerweile daran, eigene Streaming-Dienste ins Leben zu rufen. Microsoft plant gerüchteweise sogar eine abgespeckte Version seiner nächsten Konsole, die speziell auf Streaming zugeschnitten sein soll. Dienste wie Nvidias GeForce Now und Blade vom französischen Start-up Shadow wollen die Massentauglichkeit von Games-Streaming ebenfalls vorantreiben.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben