menu

Epic Games: Das war kein versteckter Ladebildschirm im PS5-Gameplay

unreal-engine-5-ps5-demo-felsspalte
Diese Szene soll laut Epic keine Ladezeit kaschieren – sondern zeigen, was die Unreal Engine 5 draufhat. Bild: © YouTube/Unreal Engine 2020

Die Tech-Demo der Unreal Engine 5 auf der PS5 gab uns kürzlich einen guten Einblick, was uns auf den Next-Gen-Konsolen erwarten könnte. In einer Szene zwängte sich die Spielfigur durch eine enge Felsspalte – das sorgte in den sozialen Medien für Spekulationen, Epic Games habe mit dieser Szene Ladezeiten kaschiert. Der Publisher dementiert das jedoch.

Die Behauptung ist nachvollziehbar: Klassische Ladebildschirme, bei denen die Spielwelt in den Speicher geladen wird, sehen Gamer heutzutage nur noch selten. Entwickler versuchen häufig, die Ladezeiten für neue Spielabschnitte in Animationen zu verstecken. Wenn Spielfiguren lange Leitern hochklettern, schwere Türen mühsam öffnen oder sich eben durch Felsspalten zwängen, verbirgt sich dahinter oft eine versteckte Ladezeit.

"Shadow of the Tomb Raider" verwendet diesen Kniff sogar so häufig, dass die Illusion der fehlenden Ladezeiten beinahe wieder zerstört wird. In der Tech-Demo der Unreal Engine 5 auf der PS5 soll sich die Protagonistin aber aus einem anderen Grund durch die Felsspalte gequetscht haben, hat Epic Games der Webseite Kotaku verraten.

Epic wollte nur mit der neuen Unreal Engine angeben

"Das Ziel dieser Szene war es, die Spielerkamera so nah an die Wand heranzuführen, dass auch kleinste Details sichtbar werden. Wir haben nicht versucht, irgendwelche Ladezeiten zu verstecken, sondern wollten einfach nur die gut aussehenden Assets in der Nahaufnahme zeigen", versicherte ein Sprecher von Epic Games in einer E-Mail an Kotaku.

Jeff Farris, technischer Direktor bei Epic Games, unterstützt diese Aussage. Die Szene solle Details, Animationen, den Sound und den Spielfluss der Demo hervorheben, schreibt er auf Twitter.

Ob das wirklich die ganze Wahrheit ist, lässt sich aktuell nicht überprüfen. Es ist aber gut möglich, dass Epic tatsächlich nur demonstrieren wollte, wozu die Unreal Engine 5 in der Lage ist. Die neue Nanite-Technologie kann Milliarden von winzig kleinen Dreiecken darstellen. Das ermöglicht es den Entwicklern, sehr detailreiche und realistische Texturen in Spiele einzubauen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema PlayStation 5

close
Bitte Suchbegriff eingeben