News

Ex-BioWare-Entwickler: "Singleplayer-Spiele bei EA sind tot"

"Anthem" wird von BioWare und EA entwickelt – und könnte eine Enttäuschung für Singleplayer-Fans werden.
"Anthem" wird von BioWare und EA entwickelt – und könnte eine Enttäuschung für Singleplayer-Fans werden. (©Youtube / Anthem Game 2017)

Seit Electronic Arts (EA) kürzlich das Studio Visceral Games geschlossen und die Produktion eines "Star Wars"-Adventures übernommen hat, steht der Publisher in der Kritik. Ein ehemaliger Mitarbeiter des EA-Studios BioWare sieht die Zukunft großer Singleplayer-Titel sogar ganz klar bedroht.

Ganz genau weiß man nicht, wie das "Star Wars"-Spiel, an dem Visceral Games bis zuletzt arbeitete, mal aussehen sollte. Es scheint aber, als wolle EA nach der Übernahme der Entwicklung ein Spiel mit Einzelspieler-Fokus zu einem modernen Multiplayer-Game umarbeiten – mutmaßlich mitsamt Lootboxen, Mikrotransaktionen und was sonst noch so dazugehört. Für Manveer Heir, einen ehemaligen Mitarbeiter des "Mass Effect"-Studios BioWare, ist das alles andere als eine Überraschung.

EA setzt voll auf Mikrotransaktionen

"Singleplayer-Triple-A-Titel bei EA sind tot", gab der Entwickler laut  Gamewatcher in einem Interview mit dem Podcast Waypoint Radio zu Protokoll. Der Grund: "EA und die anderen großen Publisher interessieren sich nicht dafür, was die Spieler wollen, sondern nur für das, wofür sie bezahlen." Und das seien nun einmal vor allem Multiplayer-Spiele, in denen Mikrotransaktionen dafür sorgen, dass Spieler immer mehr zusätzliches Geld in einen Titel stecken. Heir weiß, wovon er spricht: Er war an der Entwicklung von "Mass Effect 3" beteiligt, das ein höchst erfolgreiches Mikrotransaktions-System an Bord hatte.

"Wiederkehrendes Einkommen vs. einmaliges Einkommen"

"Ihr müsst euch die Geldmengen vor Augen führen, die bei Mikrotransaktionen im Spiel sind", so der Entwickler weiter. "Die Beträge, die mit 'Mass Effect'-Kartenpacks eingenommen wurden, waren so signifikant, dass auch 'Dragon Age' einen Multiplayer bekommen hat und andere EA-Produkte, die vorher keinen hatten. Wir haben den Nagel auf den Kopf getroffen und eine Unmenge Geld hereingeholt. Das ist wiederkehrendes Einkommen versus einmaliges Einkommen. Ich habe Leute gesehen, die 15.000 Dollar in 'Mass Effect'-Multiplayer-Karten gesteckt haben."

Schlechte Aussichten für Einzelspieler-Fans

Keine guten Aussichten für das kommende EA-Game "Anthem", das von BioWare nach dem Vorbild von Activisions "Destiny" entwickelt wird. "Es sieht nicht gerade wie ein typisches BioWare-Spiel aus, oder?", stellt Heir schon einmal fest. Es steht zu befürchten, dass der einträgliche Multiplayer auch hier dafür sorgt, dass der Singleplayer-Modus zu kurz kommt.

Neueste Artikel zum Thema 'Anthem'

close
Bitte Suchbegriff eingeben