News

"Fortnite"-Battle-Royale-Mode gratis für alle: Attacke auf "PUBG"

Der Survival-Shooter "Fortnite" startet mit seinem Battle-Royale-Modus nun eine noch aggressivere Attacke auf das erfolgreiche Vorbild "Playerunknown's Battlegrounds". Ab dem 26. September wird der Spielmodus nämlich auf sämtlichen unterstützten Plattformen gratis spielbar sein.

Während "PUBG" neben der PC-Version zumindest vorerst nur für Xbox One erhältlich sein soll, setzt "Fortnite" viel breiter an: Der beliebte Battle-Royale-Modus wird kostenlos auf PC, Mac, PS4 und XBox One spielbar sein, auch wenn man nicht im Besitz des Hauptspiels ist. Damit greifen die Entwickler von Epic Games klar Microsofts Pläne an, den Wahnsinnserfolg von "Playerunknown's Battleground" exklusiv auf die eigene Konsole zu bringen. Der Survival-Shooter nach dem Last-Man-Standing-Prinzip bricht zurzeit sämtliche Rekorde in Sachen Nutzerzahlen.

Battle Royale in "Fortnite" als kostenlose Standalone-Version

In der "Fortnite"-Variante des populären Modus kämpfen 100 Spieler darum, wer auf einem stetig schrumpfenden Spielfeld der letze Überlebende sein wird. Gleichzeitig können, wie in "Fortnite" üblich, Befestigungsanlagen aus abgebauten Ressourcen errichtet werden. Durch das deutlich kleinere Spielfeld ist der Action-Faktor, ähnlich wie bei der "GTA Online"-Version von Battle Royale, viel höher und die Runden kürzer. Demnächst soll es auch möglich sein, in Teams zu spielen. Vor etwa einer Woche wurde der PvP-Modus dem kostenpflichtigen Early-Access-Release von "Fortnite" hinzugefügt. Nun wird er laut Epic Games als Standalone-Version für alle interessierten Spieler freigegeben.

"PUBG"-Klon ab dem 26. September gratis erhältlich

Bereits ab dem 26. September können alle Gamer sich den "PUBG"-Klon also anschauen, das große Vorbild dagegen soll erst Ende 2017 für Xbox One erscheinen. Der Druck auf die Entwickler hinter "Playerunknown's Battlegrounds" wird dadurch zwar nur mäßig erhöht – immerhin haben diese ihr Spiel bereits vor Release über 10 Millionen mal verkauft – aber vielleicht verkürzt sich dadurch ja wenigstens die Wartezeit auf die Konsolenversion etwas.

Neueste Artikel zum Thema 'Fortnite'

close
Bitte Suchbegriff eingeben