menu

"Fortnite"-Crossplay: Switch spielt nicht mehr mit PS4 & Xbox One

"Fortnite" teilt den Crossplay-Pool auf.
"Fortnite" teilt den Crossplay-Pool auf.

Eine Änderung am Crossplay-System von "Fornite" schmeißt die Switch aus dem Konsolen-Pool: Spieler mit der Nintendo-Konsole zocken im Solomodus nun nur noch mit Nutzern der Mobile-Versionen – und nicht mehr mit Spielern auf PS4 und Xbox One. Schuld ist die schwächere Performance.

Dass die Nintendo Switch bei Weitem nicht die technische Leistung der aktuellen Konsolen von Sony und Microsoft erreicht, ist kein Geheimnis und häufig auch nebensächlich. Bei kompetitiven Spielen wie "Fortnite" kann das aber zum Problem werden. Entwickler Epic Games zieht nun die Konsequenzen aus der Performance-Lücke.

Nintendo Switch wandert für Solo-Spiele in den Mobile-Pool

Aus den Patch-Notes des neuen Updates 8.10 geht hervor, dass die plattformübergreifende Spielersuche von PS4 und Xbox One zusammengelegt wurde. Außerdem wurden die Pools von Nintendo Switch und den Mobile-Versionen kombiniert. Wer auf der Switch spielt, landet nun also im Matchmaking mit Spielern auf iOS und Android, die anderen Konsolen bleiben unter sich. Das gilt laut NintendoLife aber nur für das zufällige Matchmaking in Solo-Spielen. Freunde auf PS4, Xbox One und Switch können weiterhin alle zusammenspielen.

Trennung aus Performance-Gründen

Grund ist wohl, dass PS4 und Xbox One das Spiel mit 60 Bildern pro Sekunde darstellen, während die Nintendo Switch (und die Mobile-Versionen) lediglich 30 Bilder pro Sekunde schaffen. Da das Spiel dadurch weniger flüssig läuft, können daraus in brenzligen Situationen echte Nachteile entstehen. "Wir erwarten insgesamt eine bessere Spielerfahrung für Spieler mit mobilen Geräten und Switch", schreibt Epic zu der Änderung.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Fortnite

close
Bitte Suchbegriff eingeben