menu

Grafikbiest: Die PS5-GPU ist angeblich stärker als eine RTX 2070 Super

Konzeptbild: Wird die PS5 ein Rechenmonster?
Konzeptbild: Wird die PS5 ein Rechenmonster?

Einem Leaker zufolge soll die PS5 beeindruckende Grafik-Power zu bieten haben: Die neue Sony-Konsole soll sogar die Leistung aktueller High-End-Grafikkarten erreichen. Was das für den Verkaufspreis der nächsten PlayStation bedeutet, bleibt unklar.

Die Quelle der neuen PS5-Leistungsdaten ist ein Twitter-Nutzer namens Komachi_Ensaka, der in der Vergangenheit bereits durch Hardware-Leaks zu Xbox Project Scarlett aufgefallen war. Ihm zufolge befindet sich eine AMD-Oberon-Recheineinheit im Testbetrieb, die bei einer Taktfrequenz von 2 Gigahertz läuft. Zum Vergleich: Die GPU der PS4 Pro läuft bei 911 Megahertz (0,911 Gigahertz).

PS5-Leistung vermutlich auf High-End-Niveau

Die PS4-Modelle basieren auf AMDs GCN-Architektur, die PS5 soll dagegen von der neuen RDNA-Mikroarchitektur profitieren. Die Leistung würde dann laut Twitter-Nutzer Is a Parrot 9,2 Teraflops entsprechen. High-End-Grafikkarten wie die Nvidia RTX 2070 Super erreichen 9 Teraflops, die RTX 2080 sogar 10,1 Teraflops – die angebliche PS5-GPU befindet sich also in bester Gesellschaft.

Wird die PS5 deutlich teurer als gedacht?

Das neue Gerücht könnte aber auch Sorgenfalten bei Fans hervorrufen, die sehnlichst auf die PS5 warten: Da eine RTX 2070 Super allein bereits etwa 500 Euro kostet, stellt sich die Frage, was für einen Verkaufspreis Sony mit der PS5 anpeilt. Experten waren bisher der Meinung, dass Spielekonsolen nicht gut vom Markt angenommen werden, wenn sie über 500 US-Dollar kosten.

Sony könnte durchaus bereit sein, im Kampf um Marktanteile auf Gewinnmarge zu verzichten. Andererseits beschrieb der Hersteller die neue Konsole bereits als Gerät für "Hardcore-Gamer". Sony könnte die neue PS5 also teuer verkaufen und die PS4 eventuell etwas günstiger im Sortiment behalten.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Sony PlayStation 5

close
Bitte Suchbegriff eingeben