"Gran Turismo Sport" erhält jetzt doch Mikrotransaktionen

Die meisten Fahrzeuge sind in "Gran Turismo Sport" jetzt auch für echtes Geld erhältlich – einige freut's, andere weniger.
Die meisten Fahrzeuge sind in "Gran Turismo Sport" jetzt auch für echtes Geld erhältlich – einige freut's, andere weniger. (©Screenshot TURN ON/Sony 2017)
Michael Brandt Freut sich über die Rückkehr der Metroidvania-Games.

Mit dem Juli-Update für "Gran Turismo Sport" kommen einige neue Strecken, neue Autos und eine Überraschung: Mikrotransaktionen. Noch vor einem Jahr bestätigte Polyphony Digital, dass es keine In-Game-Käufe geben werde und jetzt sind sie doch noch im Spiel gelandet. Grund dafür könnten schwache Verkaufszahlen sein.

So schnell kann es gehen: Vor einem Jahr verneinte Kazunori Yamauchi, Chef von Polyphony Digital, noch die Frage, ob es Mikrotransaktionen in "Gran Turismo Sport" geben werde – und übermorgen können Spieler in Europa ihre Traumautos schon mit Echtgeld bezahlen. In den USA ist die Option bereits integriert und die Preise sollen zwischen 0,99 und 3 US-Dollar liegen, berichtet Kotaku.

92 Prozent der Wagen sind über Mikrotransaktionen erhältlich

Laut des Patch-Logs von Polyphony Digital werden alle Autos, die weniger als 2.000.000 Credits kosten, auch für echtes Geld erhältlich sein. Nach einer Rechnung von GT Planet betrifft das satte 92 Prozent aller Fahrzeuge.

Die Gründe für den Entschluss, Mikrotransaktionen einzuführen, könnten in den schwachen Verkaufszahlen von "Gran Turismo Sport" liegen. Möglicherweise können Serverkosten und regelmäßige Updates nicht allein über die Einnahmen aus den Verkäufen gedeckt werden.

Die Meinung der Community ist gespalten

Ein Blick in das Subreddit von "Gran Turismo" zeigt unterschiedliche Reaktionen. Während sich einige darüber freuen, dass sie sich jetzt das ewige Farmen von Credits sparen können, können andere Nutzer den Mikrotransaktionen nichts Gutes abgewinnen. Wieder andere Gamer merken an, dass das Farmen von Credits auch durch höhere Gewinne in den Wettbewerben oder den Verkauf von Duplikaten umgangen werden könnte.

"Gran Turismo"-Konkurrent "Forza Motorsport 7" hingegen beugte sich erst vor Kurzem dem lautstarken Protest der Community und schaffte die Lootboxen komplett ab.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Play

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben