menu

"Hitman 2": Der Revolutionär ist das neue "schwer zu fassende Ziel"

Nachdem Sean Bean aka Mark Faba in "Hitman 2" als erstes "schwer zu fassendes Ziel" mittlerweile aus dem Weg geräumt wurde, gibt es nun ein neues Opfer. Ein Trailer stellt "den Revolutionär" vor.

Das Spezial-Event im Meuchel-Game von Warner Bros. Interactive Entertainment und Io-Interactive geht damit in die zweite Runde. Das schwer zu fassende Ziel Nr. 2 mit dem Titel "Der Revolutionär" ist ab sofort bis zum 30. Dezember für den Schauplatz Santa Fortuna (Kolumbien) verfügbar.

Ein Revoluzzer mit Schwächen

Die Mission dreht sich um Vicente Murillo, einen aufrührerischen Politiker, der in den 80er-Jahren unter merkwürdigen Umständen in Südamerika verschwand. Murillo ist nun aber zurück und plant, eine neue Weltordnung zu schaffen – und Kolumbien ist der Ausgangsort für seine Machenschaften. Die Spieler können als Agent 47 die Schwächen des Milizführers, etwa seine Trunksucht, nutzen, um die Umsturzpläne von Murillo zu durchkreuzen.

Event läuft bis zum 30. Dezember

Die Spieler haben allerdings nur eine Chance, um Vicente Murillo in bis zum 30. Dezember erfolgreich auszuschalten. Gamer, die diese Mission abschließen, schalten damit das Touristen-Outfit mit Handschuhen frei. Schwer zu fassende Ziele sind spezielle, besonders riskante Verträge in "Hitman 2", die nur für eine begrenzte Zeit verfügbar sind. Die Missionen sind für alle Besitzer des Spiels kostenlos verfügbar.

Im ersten "Schwer zu fassendes Ziel"-Event musste der Ex-MI5-Agent Mark Faba erledigt werden, der von Sean Bean als wunderbare Anspielung auf seine ständigen Film- und Serientode verkörpert wurde .

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Hitman 2

close
Bitte Suchbegriff eingeben