News

Kein Crossplay mit PS4: Ehemaliger Sony-Chef verrät den Grund

"Fortnite" & Crossplay: Sony steht beim Thema Crossplay schwer unter Beschuss.
"Fortnite" & Crossplay: Sony steht beim Thema Crossplay schwer unter Beschuss. (©YouTube/Fortnite 2018)

Mit dem Release von "Fortnite" auf der Nintendo Switch ist die Debatte um Crossplay erneut entfacht worden. Jetzt meldet sich ein Ex-Sony-Manager zu Wort und erklärt die ablehnende Haltung des japanischen Unternehmens.

John Smedley, ehemaliger Präsident von Sony Online Entertainment, versucht etwas Licht ins Dunkel zu bringen: In einem Tweet gab er die Antwort darauf, warum Sony sich grundsätzlich gegen Crossplay mit anderen Gaming-Plattformen, wie der Xbox One, stellt.

Geld regiert die Welt: Kein Crossplay mit der PS4

Der Grund ist denkbar einfach: Es geht um Geld. Smedley gibt an, dass schon zu seiner Zeit Geld der ausschlaggebende Grund für diese ablehnende Haltung des Unternehmens gewesen sei: "Sie mochten es nicht, dass etwas, was auf einer Xbox gekauft wurde, auf einer Playstation verwendet wird", so der Ex-Präsident. Das sei seiner Meinung nach zwar ein dummer Grund, aber so sei es nun mal.

Sony könnte versuchen die Krise auszusitzen

Ein weiterer seiner Tweets macht aber Hoffnung darauf, dass Sony beim Thema Crossplay einlenkt: "Wenn wir den Druck aufrecht erhalten, wird dieses Problem verschwinden", schreibt Smedley an "Fortnite"-Fans gerichtet.

Die Debatte ist ein leidiges Thema für den japanischen Hersteller. Erstmals kam Crossplay mit dem Rennspiel "Rocket League" in Mode. Den Entwicklern wurde zu der Zeit aber wenig Beachtung von Sony geschenkt und die Angelegenheit wurde schnell begraben, berichtet VG24/7. Seither bleiben die Japaner ihrer Linie treu. Da die Fanbase von "Fortnite" dieses Mal aber so groß ist und sehr viel Aufmerksamkeit auf sich zieht, könnte Sony diesmal noch eine ganze Weile unter Beschuss stehen.

Mehr zu Crossplay

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben
close
TURN ON Logo

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wir wollen TURN ON weiter verbessern und möchten wissen, was du als Leser über TURN ON denkst. Nimm dir fünf Minuten Zeit und nimm an unserer Umfrage teil. Hilf uns, uns noch weiter zu verbessern.

Teilnehmen