News

Kein Interesse: Nintendo hält nichts von VR oder 4K-Grafik

Die Nintendo Switch wird auch zukünftig nichts mit VR oder 4K am Hut haben.
Die Nintendo Switch wird auch zukünftig nichts mit VR oder 4K am Hut haben. (©TURN ON 2017)

Mit der Nintendo Switch ist das japanische Spiele-Unternehmen aktuell wieder auf der Erfolgsspur. Virtual Reality und 4K-Grafik sind für Nintendo jedoch zurzeit kein Thema – ein neues Interview macht klar, dass man hier eine deutlich andere Philosophie verfolgt als die Konkurrenz.

Bevor die Nintendo Switch im Frühjahr 2017 auf den Markt kam wurde noch kräftig spekuliert, ob VR zumindest nachträglich ein Teil des Hybrid-Konzeptes sein würde. Mittlerweile hat Nintendo sich bereits von entsprechenden Plänen distanziert. Ein neues Interview mit dem französischen Magazin Les Numériques (via Nintendolife) mit dem Direktor von Nintendo Frankreich, Philippe Lavoué, bestärkt diese Strategie: Aktuell investiert Nintendo weder Zeit noch Geld in die Technologien 4K-Grafik und Virtual Reality.

Nintendo: "Konsumenten haben keine Geduld mit Entertainment."

Lavoué äußert sich klar und deutlich: "Schaut man sich VR-Headsets an, zweifle ich an deren Attraktivität für den Mainstream. Konsumenten haben keine Geduld mit Entertainment, solange man kein Komplettpaket anbietet." Auch zum Thema UHD-Grafik hat der Franzose eine eindeutige Meinung: "Wo sind 4K-TVs jetzt? Ist es eine gute Idee, in eine  Technologie zu investieren, bevor es die Konsumenten tun? Wir können nicht in alles investieren."

Nintendo will sich klar von der Konkurrenz abgrenzen

Tatsächlich scheint man sich im Hause Nintendo darüber klar zu sein, dass die eigenen Stärken in der Abgrenzung zur Konkurrenz liegen: "Wenn wir das Gleiche tun wie alle anderen, sind wir dem Untergang geweiht, weil wir kleiner als sie sind. Mit der Switch bieten wir einen anderen Nutzen an, der sich nach dem Lebensrhythmus der Spieler richtet. Ihr Vorteil ist, dass sie sich an Dein tägliches Leben anpasst."

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben