News

Kein PS4K-Pendant: Microsoft erteilt Xbox One-Upgrade Absage

Absage an 4K-Gaming: Die Xbox One bekommt keine Zwischenversion.
Absage an 4K-Gaming: Die Xbox One bekommt keine Zwischenversion. (©Marco Verch 2015)

Sony wird seiner PS4 sehr wahrscheinlich ein Upgrade in Form einer Playstation 4K spendieren, Microsoft mit seiner Xbox One wird hingegen nicht mitziehen. Xbox-Chef Spencer erteilte einer "Xbox One und einer halben" jetzt eine deutliche Absage.

An Sonys Ambitionen, der PS4 ein umfangreiches Hardware-Upgrade zu spendieren und fit für 4K zu machen, bestehen kaum noch Zweifel. Wer hingegen auf eine ähnliche Strategie beim Konkurrenten Microsoft und seiner Xbox One hoffte, wird allerdings enttäuscht sein. Xbox-Chef Phil Spencer erteilte derlei Gedankenspielen nunmehr eine klare Absage, berichtet Gamespot. Nach Microsofts Entwicklerkonferenz Build 2016 äußerte sich Spencer in einer Runde mit diversen Medienvertretern auch über die mögliche Playstation 4.5.

Phil Spencer kein Fan einer "Xbox One und einer halben"

Angesprochen auf ein potenzielles Xbox-Upgrade in Form einer Xbox 1.5 machte der Microsoft-Manager ziemlich deutlich, was er davon halte: "Ich bin kein großer Fan einer Xbox One und einer halben". Nach vorne gehen werde die Xbox nur "in großen Zahlen", so Spencer. Er selbst habe jedoch auch keine weitergehenden Informationen zu einem möglichen Upgrade der PS4, betonte der US-Amerikaner. Für seine eigene Konsole findet er erwartungsgemäß nur positive Worte. Die Xbox One schlage sich sehr gut, die Performance sei ebenfalls nicht zu beanstanden – und auch die Server würden zuverlässig funktionieren.

Wer in absehbarer Zukunft auf einer stationären Heimkonsole Inhalte in gestochen scharfer 4K-Auflösung genießen will, kann wohl derzeit nur auf die Playstation 4K hoffen. Gerüchten zufolge soll sie doppelt so stark wie die derzeitige PS4 werden. Enthüllen könnte Sony die PS4K im Oktober.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben