News

Künstliche Intelligenz lernt "Mario Kart" von älterem Herren

Diese KI fährt genau wie ein echter Mensch.
Diese KI fährt genau wie ein echter Mensch. (©Nintendo of Europe 2017)

Dank eines Programmierers hat eine künstliche Intelligenz es geschafft, im Klassiker "Mario Kart" eigenständig auf den ersten Platz zu fahren. Hierzu fütterte der Tüftler das von ihm entwickelte neurale Netzwerk MarioFlow mit 15 Stunden der Fahrkünste seines Vaters.

Künstliche Intelligenz entwickelt sich enorm schnell weiter. Wer aber das Gefühl hat, dass diese Evolution noch nicht in unserem Alltag angekommen ist, darf sich jetzt über ein lebensechtes Beispiel freuen: MarioFlow – eine künstliche Intelligenz, die mit dem Ziel entwickelt wurde, Entscheidungen zu treffen, die denen eines Menschen ähneln. Programmierer und Youtuber SethBling wollte dem neuralen Netzwerk mit seinem Projekt nicht beibringen, möglichst gut zu fahren, sondern wie ein echter Mensch "Mario Kart" zu zocken. Um das zu schaffen, musste sich die KI gut 15 Stunden Gameplay vom Vater des Entwicklers ansehen, so Polygon.

KI mit "Mario Kart": Nicht besonders gut, dafür "lebensecht"

Mit der Zeit übte MarioFlow, an bestimmten Punkten Entscheidungen zu treffen, wie sie SethBlings Vater beim Spielen von "Mario Kart" getroffen hätte. Nach einiger Zeit holte die KI so sogar eigenständig Gold im 50cc Mushroom Cup. Das tat sie, indem sie auf Basis der Vorlage für unterschiedliche Spielsituationen eine Reihe von Vorhersagen traf. Fragst Du Dich jetzt, ob es nicht besser gewesen wäre, die KI zum besten "Mario Kart"-Fahrer des Universums zu machen, anstatt ihr den Fahrstil eines älteren Herrn beizubringen?  In einem anderen KI-Projekt hat SethBling etwas ähnliches probiert.

KI bringt sich auch "Super Mario World" bei

Sein neurales Netzwerk MarI/O brachte sich von Grund auf selber bei, "Super Mario World" zu spielen. Anfangs wusste die KI nicht einmal, dass man zum Loslaufen Rechts drücken muss. Nach einiger Zeit und jeder Menge "Machine Learning" bewältigte das Programm die Spielwelten problemlos – einfach, weil es sich merkt, welche Entscheidungen zu welchem Zeitpunkt das beste Ergebnis im Spiel bringen. So beherrschen künstliche Intelligenzen zwar noch nicht unsere Welt, dafür aber immerhin "Super Mario World".

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben