News

Machine Learning in "Battlefield 1": KI-Bots lernen Spiel in 6 Tagen

Bots und KI-Gegner sind bisher kaum als fortgeschrittene Gegner in modernen Games geeignet – in Multiplayer-Shootern könnte sich das aber eines Tages ändern. EA hat nun ein Video zu einem Experiment veröffentlicht, das Bots zeigt, die sich das Spielen von "Battlefield 1" ganz alleine beigebracht haben.

Alle Bots in dem Video wurden von einem neuralen Netzwerk gesteuert, das von Null auf lernen musste, wie "Battlefield 1" funktioniert. Nach sechs Tagen Training waren laut EA interessante Ergebnisse zu beobachten: Die KI-Spieler wussten, wie sie die Spielziele erreichen können und rüsteten sich etwa selbstständig mit Munition aus, wenn ihre Vorräte sich dem Ende zuneigen.

Neurales Netzwerk lernt "Battlefield 1" ohne Tutorial oder Hilfe

Im Vergleich mit menschlichen Spielern wirkt dies zwar nicht besonders beeindruckend, allerdings muss beachtet werden, dass die KI das Game von Grund auf lernen musste – in etwa wie jemand, der noch nie in seinem Leben ein Computerspiel gesehen hat – und das ohne menschliche Hilfe. Das Experiment wurde von EAs Forschungsabteilung SEED durchgeführt und soll Spielerlebnisse in Zukunft deutlich verbessern, nicht nur in "Battlefield 1".

EA: Eigenständige KI-Charaktere zukünftig denkbar

Ob sich Computergegner schon im nächsten "Battlefield" kaum mehr von menschlichen Gegnern unterscheiden lassen, sei dahingestellt. Perfekt ist die Technik nämlich noch nicht: Wenn die KI-Bots kein direktes Ziel haben, drehen sie sich derzeit noch planlos im Kreis. Kurzfristig möchten die Entwickler neurale Netzwerke aber schon als Tester ihrer Games einsetzen. Aber das Ziel, diese auch eigenständig in Computerspielen antreten zu lassen (etwa in prozedural generierten Spielwelten), könnte dank KI-Technik schon in einigen Jahren in greifbare Nähe kommen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben