News

Mann gibt $1 Million in Handy-Spiel aus und muss in den Knast

Kate Upton im Werbespot zu "Game of War".
Kate Upton im Werbespot zu "Game of War". (©Youtube / Game of War Fire Age 2016)

Free-to-play-Handy-Spiele können süchtig machen – diese Erkenntnis kommt für einen US-Amerikaner offenbar zu spät. Dieser hatte Millionen von seinem Arbeitgeber unterschlagen und sie unter anderem im Strategiespiel "Game of War" ausgegeben.

Wie nun bekannt wurde, steht der Kalifornier in den USA vor Gericht, weil er insgesamt 4,8 Millionen US-Dollar von einem Bauunternehmen unterschlagen hatte, für das er in der Verwaltung tätig war. Der 45-jährige Mann hatte von dem gestohlenen Geld wie ein König gelebt, dabei hat er es laut Gamerant geschafft, mehr als eine Million Dollar im Handy-Spiel "Game of War: Fire Age" auszugeben. Das Strategiespiel ist eines der beliebtesten Free-to-play-Games überhaupt. Bekannt wurde es unter anderem durch eine Werbekampagne mit dem Topmodel Kate Upton.

Wie Venturebeat berichtet, gaben Spieler in dem Mobile Game im Jahr 2015 durchschnittlich gut 550 US-Dollar pro Person aus – meist für Goldkisten, die ihnen einen Vorteil in dem Aufbauspiel verschaffen. Der sich schuldig bekennende Amerikaner hatte offenbar riesigen Spaß an "Game of War" – bis zu welchem Platz er es durch die ausufernden Ingame-Käufe in den Online-Ranglisten geschafft hat, ist leider nicht bekannt.

Keine Handy-Spiele mehr: Bis zu 40 Jahre Haft

Neben Kisten voll Gold kaufte der Gamer auch im echten Leben nach Lust und Laune ein – offenbar warf er beidhändig mit Geld um sich: Autos, Luxusmöbel und Dauerkarten für die US-Profisportligen standen ebenso auf dem Einkaufszettel wie die  Ingame-Käufe in "Game of War". Die Anklage gegen den Mann lautet außerdem auf Geldwäsche, insgesamt drohen ihm bis zur Urteilsverkündung im Mai 2017 gut 40 Jahre Haft und über eine Million US-Dollar Geldstrafe.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben