News

"Mass Effect: Andromeda": Update verbessert Animationen deutlich

Menschliche Gesichter waren bisher nicht gerade eine Stärke von "Mass Effect: Andromeda".
Menschliche Gesichter waren bisher nicht gerade eine Stärke von "Mass Effect: Andromeda". (©Electronic Arts 2017)

Seit seinem Release musste "Mass Effect: Andromeda" viel Kritik für seine Grafik und merkwürdige Animationen einstecken. Ein neues Update soll das Spiel nun besser aussehen lassen und vor allem bei Gesichtern für mehr Lebensnähe sorgen.

"Mass Effect: Andromeda" ist eine groß angelegte Weltraumoper zum Selberspielen, doch Schlagzeilen machte das Rollenspiel bisher vor allem mit unfreiwillig komischen Bewegungsabläufen seiner Charaktere und skurrilen, comichaften Animationen ihrer Gesichtszüge. Nun will der Entwickler Bioware beweisen, dass er den Unkenrufen zuhört – und hat einen neuen Patch ausgerollt.

"Mass Effect: Andromeda"-Update macht Charaktere lebensechter

In dem Update werden verschiedene Probleme mit dem Gameplay und der Spielbalance gefixt, außerdem sollen Spieler nun zum Beispiel endlich Autopilot-Sequenzen beim Herumreisen überspringen können. Der Teil von Patch 1.05, der am meisten für Aufsehen sorgt, ist aber die Überarbeitung der grafischen Schnitzer von "Mass Effect: Andromeda": So wirken die Augenpartien von Menschen und Asari nun lebensechter, die Animationen sind weniger aufgesetzt und die Hauttexturen erscheinen detaillierter.

Positive Resonanz auf Patch 1.05

Auf Social-Media-Kanälen machen bereits Vorher-Nachher-Bilder die Runde, die die beeindruckende Wirkung des "Mass Effect: Andromeda"-Updates belegen. "Es ist wie ein ganz neues Spiel!", freut sich ein Nutzer bei Twitter und hängt ein Bild von Addison an, die jetzt deutlich lebendiger aussieht als zuvor.

Eine vollständige Auflistung aller Veränderungen, die mit dem neuen Update in Kraft treten, findest Du im Bioware Blog.

Neueste Artikel zum Thema 'Mass Effect: Andromeda'

close
Bitte Suchbegriff eingeben