menu

"Metal: Hellsinger" ist fast noch mehr "Doom" als "Doom"

Wer das neue "Doom" gespielt hat, kennt diesen magischen Moment: Wenn man so richtig in den Flow des Spiels kommt und zu hämmernder Metal-Musik taktgenau Dämonen wegballert und Köpfe zerplatzen lässt. "Metal: Hellsinger" macht daraus ein ganzes Spiel.

Es gibt eine Menge geiler Ego-Shooter, es gibt viele tolle Musikspiele. Was wir aber noch nicht so oft gesehen haben: Musikspiel-Ego-Shooter! "Metal: Hellsinger" will das ändern. In dem Multiplattform-Actiontitel wird der Soundtrack umso derber, je zielgenauer Du schießt. Und: Eine Riege prominenter Sänger aus der Heavy-Metal-Szene ist auch an Bord.

Mit Trivium und Arch Enemy

Jeder Level in "Metal: Hellsinger" hat seinen eigenen Metal-Track als Hintergrundmusik. Anfangs hörst Du nur atmosphärische Ambient-Geräusche. Doch je genauer Deine Schüsse auf die Gegner werden, desto mehr baut sich jeder Song auf, gewinnt an Druck und Komplexität. Bis Du Dir gegen Levelende einen – hoffentlich – astreinen Metal-Nackenbrecher zusammengeschossen hast.

Matt Heafy von der Band Trivium wird dabei ebenso mit Vocals vertreten sein wie Alissa White-Gluz, Fronterin von Arch Enemy, und viele weitere. Wir rechnen mit noch mehr prominenten Namen, die in den nächsten Wochen und Monaten für "Hellsinger" bestätigt werden.

Metal für alle!

"Metal: Hellblade" kommt vom Studio The Outsiders, das vom Lead-Designer von "Battlefield 3" gegründet wurde. Der originelle Musik-Shooter soll 2021 für den PC, die aktuelle Konsolengeneration und sogar für PS5 und Xbox Series X erscheinen. Die Macher versprechen "das Metal-igste Spiel aller Zeiten".

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Ego-Shooter

close
Bitte Suchbegriff eingeben