menu

"Metro Exodus": Alle Enden – Gutes & schlechtes Ende bekommen

Das Ende kommt in "Metro Exodus" bestimmt. Die Frage ist nur: Ist es gut oder schlecht?
Das Ende kommt in "Metro Exodus" bestimmt. Die Frage ist nur: Ist es gut oder schlecht?

Man hat's nicht leicht in der Endzeit: "Metro Exodus" bietet Dir wieder zwei verschiedene Enden, die sich drastisch voneinander unterscheiden. Während es vergleichsweise einfach ist, das schlechte Ende zu erreichen, musst Du Dich für das gute Ende ein wenig mehr anstrengen. Wir sagen Dir, was Du dabei beachten musst.

Wie schon die Vorgängerteile hält auch "Metro Exodus" zwei unterschiedliche Varianten des Endes für Dich bereit. Für viele Spieler ist das gute Ende das erstrebenswertere. Allerdings musst Du Dich während Deines Trips durch das postnukleare Russland an ganz genaue Vorgaben halten, wenn Du das Happy End sehen willst.

Dabei gilt eine Grundregel: Töte so wenig Leute wie möglich!

Für das gute Ende: Spiel friedlich, wann immer es Dir möglich ist

Schleich Dich an Gegnern vorbei und knocke sie aus, wann immer es Dir möglich ist. Nicht alle Feuergefechte wirst Du vermeiden können, hämmere also nicht reflexartig auf die Schnellladefunktion, wenn Du doch mal einen Feind erledigen musstest. Aber: Prinzipiell darfst Du nur in Ausnahmefällen töten und solltest daher immer erst einmal die Stealth-Variante wählen.

Dieser Herr ist ein echter Kotzbrocken. Aber wenn Du das gute Ende in "Metro Exodus" sehen willst, musst Du ihn verschonen! fullscreen
Dieser Herr ist ein echter Kotzbrocken. Aber wenn Du das gute Ende in "Metro Exodus" sehen willst, musst Du ihn verschonen!

Hör auch mitten im Geballer gut hin: Wenn sich Gegner ergeben, was sie zudem noch mit hinter dem Kopf gefalteten Händen signalisieren, hau sie um, um sie zu looten – aber lass sie am Leben.

Bist Du Dir unsicher, ob Du Freunde oder Feinde im Visier hast, steck sicherheitshalber die Waffe weg und nähere Dich vorsichtig. Manchmal triffst Du auf friedliche NPCs, die Dir kein Leid zufügen wollen. Die darfst Du auf keinen Fall töten!

Auch gut: Mach alle Nebenaufgaben

Erledige zudem nach Möglichkeit alle Nebenaufgaben, die Du von den anderen Figuren bekommst. Ob Du nun einen Teddy finden oder einen Gefangenen retten sollst, hak einfach jede Quest ab. Dann müsstest Du auf der sicheren Seite sein.

Kurz zusammengefasst: Sei nett zu anderen, erledige brav Deine Aufträge und töte nur, wenn es sich nicht vermeiden lässt – und schon kannst Du dich über das gute Ende von "Metro Exodus" freuen!

Du willst das schlechte Ende? Nichts leichter als das!

Das schlechte Ende in "Metro Exodus" zu bekommen, ist einfach: Schlag einfach alle Hinweise von oben in den Wind und führ Dich auf wie ein absolut rücksichtsloser postapokalyptischer Rüpel. Dann bekommst Du ganz automatisch das deutlich weniger positive Ende des Spiels zu sehen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Metro: Exodus

close
Bitte Suchbegriff eingeben