News

Microsoft hält sich in Sachen Battle Royale zurück – vorerst

Hauseigene Konkurrent zu "PUBG" und Co. ist von Microsoft vorerst nicht zu erwarten.
Hauseigene Konkurrent zu "PUBG" und Co. ist von Microsoft vorerst nicht zu erwarten. (©Bluehole 2017)

Der Erfolg von "Fortnite: Battle Royale" und "PUBG" zieht langsam aber sicher immer mehr Nachahmer an und es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch AAA-Titel das populäre Spielprinzip aufgreifen. Mit Microsoft hat allerdings schon ein großer Publisher verkündet, keine entsprechenden Pläne zu haben.

Kommt das neue "Call of Duty: Black Ops 4" mit einem Battle-Royale-Modus? Oder das neue "Battlefield"? Dass die großen Publisher beim aktuellen Hype-Game mitverdienen wollen, leuchtet ein, bislang gibt es aber vor allem mehr und mehr Indie-Alternativen zu "Fortnite: Battle Royale" und "Playerunknown's Battlegrounds". Xbox-Chef Phil Spencer hat sich nun zu den Aussichten eines Last-Man-Standing-Games aus dem Hause Microsoft geäußert.

Xbox-Boss will lieber bestehende Battle-Royale-Games unterstützen

"Millionen spielen gerade Battle-Royale-Games. Ich will nicht nur deshalb eines bauen, weil andere das gemacht haben", schrieb Spencer laut Gamespot bei Twitter. "'Fortnite: Battle Royale' ist gigantisch, 'PUBG' ist riesig", neue BR-Varianten werden von einigen qualitativ hochwertigen Entwicklern entworfen, die ich lieber unterstützen möchte, falls wir nicht etwas Besonderes in der First-Party-Entwicklung erkennen, das eine neue Herangehensweise ist."

Große Publisher versprechen Innovation statt Abkupfern

Vor dem Hintergrund, dass "PUBG" derzeit exklusiv für Windows-PCs und Xbox One erhältlich ist (von den Mobile-Ports für iOS und Android abgesehen), leuchtet das ein: Schließlich könnte sich Microsoft mit einem neuen großen Battle-Royale-Game so potenziell selbst das Wasser abgraben. Andererseits ähnelt das Statement Äußerungen von Publishern wie Rockstar Games und Electronic Arts, die dem Genre auch lieber etwas Neues hinzufügen möchten, als stumpf abzukupfern. Ob dabei am Ende tatsächlich kreative Games herauskommen, bleibt abzuwarten.

Und dass Microsoft in "Halo 6" oder einem ähnlichen Shooter nicht doch zumindest einen Battle-Royale-Spielmodus einbaut, ist mit Phil Spencers Ankündigung ja auch noch nicht vom Tisch.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben