News

Microsoft verbannt Emulatoren aus Xbox & Windows 10 Stores

Micorosoft hat Emulatoren sowohl aus den Stores für Xbox und Windows 10 verbannt.
Micorosoft hat Emulatoren sowohl aus den Stores für Xbox und Windows 10 verbannt. (©Microsoft 2015)

Wer gehofft hatte, dass Microsoft seine Haltung gegenüber Emulatoren lockert, dürfte enttäuscht sein. Die Xbox-Macher haben mit dem Creators Update damit begonnen, Emulatoren sowohl aus dem Xbox Store wie aus dem Windows-Store zu verbannen. Etwa Mario 64 auf der Xbox One zu spielen, dürfte so künftig unmöglich sein.

Microsoft hat offiziell damit begonnen, die Nutzer von Windows 10 dazu zu bewegen, das Update für die Creators Edition von Windows 10 herunterzuladen und zu installieren. Gleichzeitig kommt damit ein Update der Nutzungsbedingungen für den Windows Store. Neben anderen Änderungen gibt es eine, die sofortige Auswirkungen hat: das Verbot von Emulatoren sowohl für den Xbox wie auch den Windows-Store, schreibt Ars Technica.

Emulatoren im Xbox-Store: Änderungen der Nutzungsbedingungen

Ein betroffener Entwickler erfuhr Anfang der Woche von der Änderung, als sein Produkt, der Universal Emulator, aus dem Store entfernt wurde. Ein offizielles Schreiben oder eine Nachricht von Microsoft wurden bislang nicht veröffentlicht, aber es sind entsprechende Änderungen in den Nutzungsbedingungen des Stores für Programmierer nachzulesen. Dort heißt es seit dem 29. März: "Apps, die ein Spielsystem emulieren, sind auf keiner Gerätefamilie erlaubt."

Die neuen Regeln dürften für Windows 10 größere Auswirkungen haben als  für die Xbox One, weil im Windows-Store wesentlich mehr Emulatoren verfügbar sind, als für die Konsole. Tatsächlich gab es im Xbox Store faktisch nur einen relevanten Emulator: den Win64e10-Emulator, mit dem es möglich war Nintendo 64-Titel auf der Xbox One zu spielen. Dass dieser nicht lange nachdem er verfügbar war, wieder aus dem Store entfernt wurde, war zwar keine große Überraschung. Neue Emulatoren wird es jetzt allerdings nicht mehr geben.

Mit der Entscheidung, die Emulatoren nicht nur von der Konsole, sondern komplett aus dem digitalen Marktplatz zu werfen, versucht Microsoft offenbar komplizierten juristischen Problemen aus dem Weg zu gehen. Denn die Titel, die auf den Emulatoren gespielt werden, sind größtenteils nicht offiziell lizenziert und somit nicht legal. Es ist verständlich, dass Microsoft dem einen Riegel vorschieben will. Wer aber weiterhin illegale Kopien von Konsolen-Titeln auf dem PC spielen will, wird dazu einen Weg finden.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben