News

"Mittelerde: Schatten des Krieges"-DLC: Update beseitigt Gold-Verkauf

Mit dem aktuellen kostenlosen Update 12 für "Mittelerde: Schatten des Krieges" wird der Gold-Verkauf beendet und damit die Mikrotransaktionen im Spiel gestoppt. Der Schritt war bereits vor Wochen angekündigt worden. Zusätzlich gibt es mit der "Verwüstung Mordors" eine Story-Erweiterung.

Im neuen Story-Update geht es um Baranor, der als Hauptmann von Minas Ithil dem Untergang der gefallenen Stadt entkommen ist. Zusätzlich kommen Modifikationen für das Nemesis-System und ein neuer Skin. Zeitgleich zu dem Season-Pass-DLC erscheint ein kostenloser Patch für alle Spieler, der die Gold-Verkäufe im Markt, und damit auch alle Mikrotransaktionen, abschafft, wie Hersteller Warner Bros. auf der offiziellen Seite zu "Mittelerde: Schatten des Krieges" schreibt.

Die wichtigsten Neuerungen aus Update 12

  • Nemesis-System wird verbessert: Oberherren können jetzt ebenfalls Leibwächter haben, die so funktionieren, wie die Bodyguards der Kriegshäuptlinge. Es lassen sich auch Spione einsetzen.
  • Eroberungen werden leichter planbar: Man kann nach Spielernamen suchen, wenn Online-Kampfgruben und Online-Eroberungen veranstaltet werden.
  • Fotomodus: Es gibt, passend zur "Verwüstung Mordors", neue Sticker und Filter
  • Neuer Skin: Baranor ist als Spielfigur verfügbar
  • Schwierigkeitsgrad "Brutal": Bei der neuen Einstellung für den Schwierigkeitsgrad sind die Gegner so schnell und tödlich wie im Grabwandler-Schwierigkeitsgrad, aber der Schaden des Spielers wird stark erhöht und die Macht- sowie Zorn-Meter füllen sich schneller.

Vor allem aber wird mit dem Markt-Update der Gold-Verkauf im First Party Store entfernt. Es gibt zwar vorerst weiterhin Gold in "Mittelerde: Schatten des Krieges", das die Nutzer sich erspielen können. Am 17. Juli wird der Markt dann aber endgültig geschlossen und das restliche Gold gegen Items umgetauscht.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben