News

Mixplay: Bekommt die Xbox One einen Video-Editor für Streamer?

Microsoft könnte seinen Streaming-Dienst Mixer bald mit einem neuen Editor versorgen.
Microsoft könnte seinen Streaming-Dienst Mixer bald mit einem neuen Editor versorgen. (©Microsoft 2018)

Von Microsoft könnte es demnächst einen Video-Editor geben, mit dem sich Spiele-Videos bearbeiten lassen. Der Xbox-Hersteller hat das Warenzeichen "Mixplay" beantragt, was sehr stark darauf hindeutet, dass es einen Zusammenhang mit Microsofts Streaming-Dienst Mixer.com gibt. Das wiederum kann nur bedeuten, dass es darum geht, Videos abzuspielen und womöglich zu bearbeiten.

In dem Antrag für das Warenzeichen, in dem die Fähigkeiten des neuen Microsoft-Dienstes beschrieben werden, ist von einer "Computer-Software für das Erstellen, Betrachten, Produzieren, Verbreiten und Abspielen von Animationen, Video, Ton und Grafiken" die Rede, berichtet jetzt Windows Central.

Mixplay: Videoschnitt-Software zum Mieten?

Das neue Produkt soll als "Software-as-a-Service" (Saas) angeboten werden, also ähnlich wie etwa auch die bekannte Textverarbeitung Word, die man sich nicht mehr nur als Programm herunterladen, sondern auch für bestimmte Zeiträume mieten kann.  Die Beschreibung des neuen Angebots könnte sowohl auf einen kompletten Video-Editor für Xbox-One-Besitzer hindeuten – wie etwa Upload Studio – oder auch nur auf einen Editor, mit dem sich Einblendungen in laufenden Streams machen lassen. Vergleichbare Produkte wären hier StreamJar oder StreamLabs, mit denen Mixer-Nutzer schon jetzt ihre Streams mit Text, Bildern und anderen Elementen aufpeppen können.

Stream-Einblendungen bald auch für Xbox One?

Da beantragte Warenzeichen natürlich nicht in jedem Fall gleich in ein neues Produkt münden, ist diese Information mit einer gewissen Vorsicht zu genießen. Microsoft hat sich bislang nicht zu dem Thema geäußert. "Mixplay" könnte auf ein eigenes Programm ebenso hindeuten, wie auf eine neue kleinere Funktion innerhalb von Mixer. Weil aber Upload Studio nicht vorankommt und weil es für Xbox-One-Nutzer im Gegensatz zu PC-Besitzern bislang keine Einblendungen gibt, könnte es sich bei Mixplay schon um eine aktuelle Entwicklung handeln.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben