News

"Modern Warfare Remastered": Cooles Easter Egg im Spiel

Das Remake von "Modern Warfare" bietet ein cooles Easter Egg.
Das Remake von "Modern Warfare" bietet ein cooles Easter Egg. (©YouTube/Call of Duty 2016)

Die Entwickler von Raven Software haben ein cooles Easter Egg in ihrem Remake von "Call of Duty: Modern Warfare" versteckt. Mit diesem können Spieler ein Zeitparadoxon im Spiel auslösen.

Mit dem neuen "Call of Duty: Infinite Warfare" erhalten Spieler auch eine Remastered-Version des 2007er Titels "Call of Duty: Modern Warefare". Für Fans der "Modern Warfare"-Reihe haben die Entwickler von Raven Software dabei ein cooles Easter Egg im Spiel versteckt, mit dem sich ein Zeitparadoxon erzeugen lässt, wie Eurogamer in einem Video festgehalten hat.

Spieler können Charakter aus "Modern Warfare 3" töten

Auslösen lässt sich dieses Easter Egg im Level "Tödliche Präzision", in dem sich der Spieler mit einem Scharfschützengewehr auf die Lauer legt, um den Waffenhändler Imran Zakhaev zu erledigen. Dabei befindet sich hinter dem eigentlichen Ziel jedoch ein weiterer Charakter namens Vladimir Makarov, der im Originalspiel eigentlich nicht da ist und dort auch nicht getötet werden kann. In "Modern Warfare Remastered" können die Spieler Makarov jedoch eine Kugel verpassen und ihn damit in die ewigen Jagdgründe schicken.

Die Aktion bringt ein seltenes Achievement

Durch diese Aktion wird allerdings ein Zeitparadoxon ausgelöst, da der gleiche Level aus anderer Perspektive auch in "Call of Duty: Modern Warfare 3" enthalten ist. Dort überlebt Makarov den Scharfschützenangriff allerdings. Wer diesen in "Modern Warfare Remastered" dennoch erschießt, erhält somit ein Achievement namens "Zeitparadoxon", das nur auf diese Art und Weise zu erhalten ist. Weitere Auswirkungen im Spiel selbst hat die Aktion allerdings nicht.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben