News

Nach Hacker-Angriffen: PlayStation Network wird sicherer

PSN: Sony führt weitere Sicherheits-Features ein.
PSN: Sony führt weitere Sicherheits-Features ein. (©picture alliance / dpa 2014)

Das PlayStation Network gelangte durch Hacker-Attacken und Daten-Leaks zu zweifelhaftem Ruf. Durch zweistufige Verifizierung will Sony nun endlich für mehr Sicherheit sorgen.

Besser spät als nie: Sony kündigte letzte Nacht die Einführung höherer Sicherheitsstandards im PSN an. Bereits vor fünf Jahren konnten Hacker die persönlichen Daten von 77 Millionen PlayStation Network-Usern erbeuten. Und auch 2014 sorgte wieder ein Datenleck für Negativschlagzeilen zu Sonys Online-Dienst, Gegenmaßnahmen ließen trotzdem auf sich warten. Dabei führte die Konkurrenz von Microsoft bereits vor über drei Jahren die zweistufige Verifizierung bei Xbox Live ein, um die Übernahme von Gamer-Accounts zu erschweren. Heute startete der Service endlich auch im PlayStation Network.

Verstärkter Schutz vor Account-Hijacking

Die Funktion, welche bei jedem PSN-Login einen Code an das Mobiltelefon sendet, muss in den Einstellungen zur Sicherheit manuell aktiviert werden. Das Verfahren bietet selbstverständlich auch keine hundertprozentige Sicherheit, ist aber zumindest ein großer Schritt in die richtige Richtung. Vielen Gamern wird die zweistufige Verifizierung anfangs zwar lästig erscheinen, wer aber bereits Opfer von Account-Hijacking geworden ist, wird sich über das neue Feature freuen. Der abgesicherte Login muss auch nicht bei jeder Gaming-Session durchgeführt werden: Ist das Gerät bereits beim letzten Mal mit zweistufiger Verifizierung angemeldet worden, entfällt die Prozedur.

Die zweistufige Verifizierung ist ab sofort auf allen PSP-, PS Vita- und PlayStation-Geräten mit Zugriff auf das PlayStation Network verfügbar. Auf einer neuen Internetseite zum Thema erklärt Sony, wie das Verfahren auf unterschiedlichen Geräten im Detail funktioniert.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben