menu

Neue Konsole: Atari VCS soll Tausende Retro-Spiele mitbringen

atari-vcs-konsole
Das Atari VCS kommt im Retro-Style.

Die Ankündigung einer neuen Atari-Konsole zog bereits vor zwei Jahren viel Aufmerksamkeit auf sich. Um das Atari VCS wurde es in den letzten Monaten aber ruhiger. Nun wurde eine Zusammenarbeit mit Antstream Arcade verkündet, durch die "Tausende Retro-Games" auf der Holzkiste spielbar werden sollen.

Das Atari VCS sollte eigentlich schon seit Frühjahr 2018 in den Läden stehen, bisher hat sich der Release trotz erfolgreicher Crowdfunding-Kampagne allerdings immer wieder verzögert. Nun soll es im März 2020 wirklich so weit sein. Zum Release sollen dank Antstream Arcade auch Tausende Retro-Games auf der neuen Konsole spielbar werden. Das verriet Atari-Chef Michael Arzt gegenüber GamesBeat.

Atari VCS: Retro-Konsole mit neumodischem Geschäftsmodell

Allein das Geschäftsmodell dahinter könnte Retro-Fans widerstreben: Ganz neumodisch sollen die Spiele nämlich zum Abo-Preis durch die Antstream Arcade App abrufbar sein. Nach 30 Tagen Gratistest sollen Spieler monatlich 10 US-Dollar oder jährlich fast 100 US-Dollar für den Zugriff auf die Spielbibliothek  zahlen. Gaming-Abos, wie Xbox Game Pass oder Apple Arcade, sind zurzeit groß im Kommen und machen auch vor der Atari-Konsole keinen Halt.

Retro-Konsole lässt sich mit alternativen Betriebssystemen nutzen

Das Linux-basierte Atari VCS kommt laut offizieller Website immerhin mit "mehr als 100" Arcade-Klassikern. Im "Sandbox Mode" soll man die Konsole auch von externen Laufwerken mit anderen Betriebssystemen booten und so etwa auf PC-Spiele zugreifen können. Dank AMD-Ryzen-Prozessor und Radeon-Grafikchip soll das Atari VCS dafür ausreichend Leistung bieten. Ob das Paket Retro-Fans den stolzen Preis von etwa 390 US-Dollar wert ist, bleibt abzuwarten.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Atari VCS

close
Bitte Suchbegriff eingeben