News

Nintendo NX soll nicht mit Verlust verkauft werden

Die Nintendo NX soll anders als die Wii U nicht subventioniert werden.
Die Nintendo NX soll anders als die Wii U nicht subventioniert werden. (©Flickr/Tom Page/TURN ON (Montage) 2015)

Die Nintendo NX soll zum Release nicht mit Verlust verkauft werden. Das betonte Nintendos Präsident Kimishima in einer Konferenz mit Investoren. Außerdem soll der Marktstart der Konsole durch ein umfangreiches Software-Lineup begleitet werden.

Wer im nächsten Jahr die Nintendo NX kaufen will, darf nicht auf einen subventionierten Verkaufspreis hoffen. Das machte Nintendos Präsident Tatsumi Kimishima anlässlich einer Investorenkonferenz deutlich, berichtet IGN. Das Unternehmen habe nicht vor, die Nintendo NX mit Verlust in die Läden zu bringen. Eine subventionierte Hardware ist im Konsolenbereich nicht ungewöhnlich, der Gewinn wird oftmals mit Zubehör und dem Verkauf von Software generiert. Doch anders als zum Release der Wii U im Jahr 2012 peile man für die Nintendo NX von Beginn an einen Gewinn an, auch wenn dieser klein ausfallen könnte.

Deutlich mehr Games für Nintendo NX als für Nintendo Wii U

Auch sei die Marktsituation vor einigen Jahren eine andere als heutzutage gewesen. Denn zum damaligen Zeitpunkt war die japanische Währung Yen sehr stark, woran Kimishima für das kommende Jahr hingegen nicht glaube. Durch den vergleichsweise späten Release im März 2017 soll zudem ein umfangreiches Line-up an hochklassigen Games sichergestellt werden. Und das nicht nur zur Markteinführung, sondern auch lange danach. Im Vergleich zur glücklosen Wii U, die bereits Ende des Jahres eingestellt werden könnte, sollen für die Nintendo NX deutlich mehr Spiele erscheinen.

Konkrete Informationen vom japanischen Spielehersteller selbst zur Nintendo NX gibt es zwar noch nicht, dafür aber viele Gerüchte. Was der Wii U-Nachfolger alles bieten könnte, haben wir in einer eigenen Übersicht zusammengefasst.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben