News

Nintendo Switch: 64 Gigabyte Spielmodule erst 2019 verfügbar

Bisher maximal 32 Gigabyte groß: Spielmodule für Nintendo Switch.
Bisher maximal 32 Gigabyte groß: Spielmodule für Nintendo Switch. (©TURN ON 2017)

Um Games mit größerem Umfang auf die Nintendo Switch bringen zu können, versprach das japanische Unternehmen den Spiele-Herstellern bald auch 64-Gigabyte-Spielmodule zur Verfügung zu stellen. Aus technischen Gründen wird diese Neuerung nun aber auf das Jahr 2019 verschoben, einige Entwickler wollen ihre Spiele daher später veröffentlichen.

Können Games auf PS4 und Xbox One auf Blu-ray-Disks mit bis zu 50 Gigabyte Speicher auf den Markt kommen, sind die Spielmodule der Nintendo Switch bisher auf nur 32 Gigabyte limitiert. Laut Wall Street Journal (via The Verge) werden die geplanten größeren Module den Spiele-Publishern nun aber erst ab 2019 zur Verfügung stehen, angeblich laufe der Betrieb der 64-Gigabyte-Karten bisher noch nicht reibungslos. Vor allem große US-amerikanische Publisher reagierten enttäuscht, da einige speicherintensiven Games dadurch weiterhin auf zusätzliche Downloads angewiesen sind, bevor sie gespielt werden können.

Stößt die Nintendo Switch schon jetzt an ihre Speichergrenzen?

Diese Entwickler überlegen jetzt sogar, ob sie entsprechende Titel verschieben, bis die Spielmodule mit zusätzlichem Speicherplatz verfügbar sind. Da der interne Speicher der Nintendo Switch ebenfalls nur 32 Gigabyte beträgt, und auch noch einiges davon vom Betriebssystem beansprucht wird, sind etliche Titel schon jetzt auf zusätzlichen SD-Karten-Speicher angewiesen – wie etwa die Basketball-Simulation "NBA 2k18" oder das Krimi-Adventure "L.A. Noire". Andere Games, wie etwa "Doom", passen nicht komplett auf die 32-Gigabyte-Spielmodule der Nintendo Switch. Vor dem Spiel steht also ein größerer Download aus dem Internet an.

Spiele auf 64-Gigabyte-Modulen könnten teurer werden

Ein ebenfalls problematischer Faktor sind die Kosten der Nintendo-Spielmodule. Schon die 32-Gigabyte-Module sind deutlich teurer als die 8- oder 16-Gigabyte-Spielmodule, die für die meisten Nintendo-Switch-Spiele ausreichen ("The Legend of Zelda: Breath of the Wild" ist etwa 13,4 Gigabyte groß). So kosten in Japan "Dragon Quest Heroes 1 &2" etwa jeweils 7,50 Euro mehr, als die PS4-Version. Der Grund: Das Spiel wird auf einem 32-Gigabyte-Modul ausgeliefert, die Mehrkosten gibt der Hersteller an die Kunden weiter.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben