News

Nintendo Switch kommt zum Release ohne Webbrowser

Nintendo will sich bei der Switch zunächst auf Spiele konzentrieren.
Nintendo will sich bei der Switch zunächst auf Spiele konzentrieren. (©TURN ON 2017)

Die Nintendo Switch wird zum Release zwar einen Online-Dienst zum gemeinsamen Zocken bieten, allerdings keinen Webbrowser. Das Feature könnte aber später eventuell nachgeliefert werden.

"Da unsere gesamte Aufmerksamkeit darauf ausgerichtet war, eine tolle Videospiele-Plattform zu bauen, wird es zumindest zum Launch keinen [Internet-Browser] geben", bestätigte Nintendo-Präsident Tatsumi Kimishima in einem ausführlichen Interview mit Time. Das japanische Unternehmen wolle zudem sicherstellen, dass der zum Release zunächst kostenlose Online-Service problemlos läuft. Erst ab dem Herbst 2017 soll der Dienst kostenpflichtig werden und dann etwa 16 bis 25 Euro pro Jahr kosten – mit ein paar kleinen Haken.

"Wir werden sicherstellen, dass unsere Kunden einen Service bekommen, der sein Geld wert ist."
Nintendo-Präsident Tatsumi Kimishima über den Online-Dienst der Switch

Kimishima bestätigte zudem erneut, dass die Nintendo Switch nicht abwärtskompatibel zu alten Wii U-Spielen sein wird. Auch Controller älterer Nintendo-Konsolen werden nicht unterstützt. Allerdings könnte der Support für bestimmte Controller nach Angaben des Nintendo-Präsidenten später eventuell nachgeliefert werden. Zudem könnten ältere Nintendo-Games als verbesserte Versionen oder als Original für die Switch neu veröffentlicht werden – wie beispielsweise im Fall von "Mario Kart 8 Deluxe".

Ein Browser ist allerdings nicht das einzige Feature, dass zum Release der neuen Nintendo-Konsole fehlen wird. So wird es beispielsweise auch keine Apps für Streaming-Dienste geben. Eine Übersicht über alle Funktionen, auf die Gamer zumindest zum Launch der Nintendo Switch noch verzichten müssen, haben wir in dieser Topliste zusammengestellt.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben