menu

Nvidia bringt Raytracing jetzt auch auf einige GTX-Grafikkarten

Nvidia macht Raytracing auf Karten der GTX-Reihe verfügbar – allerdings mit Einschränkungen.
Nvidia macht Raytracing auf Karten der GTX-Reihe verfügbar – allerdings mit Einschränkungen.

Kurz vor der Game Developers Conference 2019 haut Nvidia bereits die erste große Ankündigung raus: Raytracing kommt auch auf ältere GTX-Grafikkarten. Du solltest Dir allerdings nicht zu viel davon erwarten.

Raytracing wird zukünftig nicht mehr exklusiv für die RTX-Serie verfügbar sein, denn wie Nvidia verlauten ließ, wird die Technik auch auf ein paar älteren Grafikkarten der GTX-Reihe laufen. Allerdings mit Einschränkungen: Zum einen kommt der Support für Raytracing nur für die stärksten Karten der GTX-Serie, zum anderen werden sie lediglich eine Grundversion von Raytracing auf Basis von DirextX darstellen können, die deutlich weniger beeindruckend ist als bei den RTX-Grafikkarten, berichtet The Verge.

Grafikkarten der letzten Generation schaffen Raytracing, aber mit weniger FPS

Obwohl die GTX 1080 Ti zu den stärksten Karten der letzten Generation gehört, sieht sie bei angeschaltetem Raytracing gegen die RTX-Karten alt aus. Bei "Battlefield 5" kommt die GTX 1080 Ti mit Raytracing auf etwas mehr als 40 FPS, die RTX 2080 schafft bei gleichem Testsystem hingegen fast 80 FPS. Fairerweise muss hier aber gesagt werden, dass die neuere Karte eigene Kerne zur Raytracing-Berechnung besitzt.

Bei "Metro Exodus" fällt die GTX 1080 Ti sogar unter 20 FPS, während sich die RTX 2080 knapp über 60 FPS hält. Besitzer älterer GTX-Karten sollten also keine Wunder erwarten.

Treiber-Update für GTX-Karten soll im April kommen

Wer auf seiner alten GTX-Karte die abgespeckte DirectX-Version von Raytracing ausprobieren möchte, muss sich noch bis April gedulden. Dann sollen die Treiber für die Grafikkarten der letzten Generation veröffentlicht werden.

AMD dürfte Nvidias Schritt zur Freischaltung von DirectX Raytracing hingegen nur müde belächeln. Im November letzten Jahres kündigte der Hersteller an, Raytracing auf Basis von DirectX erst dann implementieren zu wollen, wenn es auf der ganzen Produktreihe läuft. Damals klang das noch ziemlich zurückhaltend und defensiv. Nachdem Nvidia nun aber sogar auf der starken GTX 1080 Ti  Raytracing nur mäßig zum Laufen bringt, ergibt das damalige Statement deutlich mehr Sinn.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Nvidia

close
Bitte Suchbegriff eingeben