News

Oculus entwickelt günstigeres & kabelloses VR-Headset für 2018

Bekommt die Oculus Rift bald eine kleine Schwester für 200 Dollar?
Bekommt die Oculus Rift bald eine kleine Schwester für 200 Dollar? (©TURN ON 2016)

Oculus entwickelt momentan eine neue kabellose VR-Brille, die im Jahr 2018 Release feiern soll. Das Gerät trägt den Geheimnamen "Pacific" und wird komplett mit Display ausgestattet sein, sodass –anders als etwa bei der Gear VR – kein zusätzliches Smartphone gebraucht wird.

Ebenfalls durchgesickert ist der Preis: Die neue Oculus-Brille soll nur 200 Dollar kosten und dennoch mit der kompletten Hardware ausgestattet sein, die für Virtual Reality benötigt wird. Stimmt der Preis, dann dürfte in dem Gerät in etwa die Hardware eines heutigen modernen Smartphones stecken – nur natürlich ohne den Telefon-Teil. Das berichtet das Magazin Engadget.

Die kleine Oculus Rift soll leichter sein als die Gear VR

Das Gerät soll wesentlich leichter sein als eine mit Telefon bestückte Gear VR von Samsung und zudem mit einer drahtlosen Fernsteuerung ausgestattet sein.  "Wir haben derzeit kein Produkt zu enthüllen", so ein Sprecher von Oculus zu dem Gerücht, "aber wir können bestätigen, dass wir einige wichtige Investitionen im Bereich VR machen." Diese Investitionen geschehen offenbar zusätzlich zur Entwicklung von Spitzenprodukten wie der Oculus Rift und etwa auch der Samsung Gear VR.

Eine drahtlose VR-Brille zu einem günstigen Preis könnte helfen, den Zugang der Kunden zu dem neuen Medium weiter zu verbessern. Mobile Brillen sind zwar billiger geworden, benötigen dafür aber nach wie vor leistungsfähige Smartphones, deren Akku bei der Nutzung stark beansprucht wird. Für viele Interessenten könnte es daher spannend sein, eine gute Brille für rund 200 Dollar zu bekommen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben