News

Oculus Rift billiger: Facebook senkt Preis der VR-Brille erneut

Die Oculus Rift ist derzeit wesentlich billiger.
Die Oculus Rift ist derzeit wesentlich billiger. (©TURN ON 2016)

Die VR-Brille Oculus Rift wird deutlich billiger, Facebook hat den Preis des Virtual-Reality-Systems erneut für einen zunächst begrenzten Zeitraum gesenkt. Das Headset gibt es inklusive Zubehör jetzt schon ab 450 Euro.

Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr sieht sich Facebook anscheinend gezwungen, beim Verkaufspreis für die VR-Brille Oculus Rift nachzugeben. Da der Absatz des Gadgets anscheinend schwächelt, wurde das Virtual-Reality-System bereits im Frühjahr billiger, jetzt ging es mit dem Preis nochmal um etwa 200 Euro nach unten, schreibt Engadget.

Oculus Rift kostet jetzt so viel wie PlayStation VR

In Deutschland gibt es das günstige Angebot von 449 Euro für einen zunächst begrenzten Zeitraum von sechs Wochen, bei ausgewählten Händlern. Mit der Preissenkung zieht die Oculus Rift damit in etwa mit der PlayStation VR (inklusive Kamera & Move-Controllern) gleich, während die technisch fortschrittlichere HTC Vive dagegen mit knapp 900 Euro immer noch das doppelte kostet – vorerst. Auch hier könnte der Preis wegen der günstigeren Konkurrenz jetzt demnächst deutlich nachgeben. Von allen Virtual-Reality-Produkten hat die Oculus Rift mit 4,4 Prozent den niedrigsten Marktanteil und liegt deutlich hinter HTC Vive und PlayStation VR. Es geht Facebook also vermutlich in erster Linie darum, neue Nutzer zu gewinnen.

Oculus Rift: Weitere Neuigkeiten angekündigt

Die aktuelle Preissenkung ist Teil der Oculus-Aktion "Summer of Rift", bei der etliche neue Spiele veröffentlicht werden und die Preise für bereits verkäufliche Titel gesenkt werden sollen. So gab es in den USA bereits Anfang Juli eine Preissenkung um 60 Prozent. Bis zur Oculus-Konferenz im Oktober hat der Hersteller weitere Neuigkeiten angekündigt.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema 'Oculus Rift'

close
Bitte Suchbegriff eingeben