News

Oculus Rift: Preis & Release-Termin für die VR-Brille stehen

Die Oculus Rift kostet zum Start satte 699 Euro.
Die Oculus Rift kostet zum Start satte 699 Euro. (©Oculus 2015)

Die VR-Brille Oculus Rift ist im Anmarsch. Mit einem Preis von 699 Euro fällt sie allerdings deutlich teurer aus als zunächst erwartet. Ausgeliefert wird das Headset für PC-Gamer ab März.

Die virtuelle Realität rückt näher. Nach jahrelanger Entwicklungsarbeit hat der Hersteller Oculus VR am Mittwoch auf der CES 2016 die Bombe platzen lassen und sowohl Preis als auch Release-Datum für seine VR-Brille Oculus Rift verraten. Demnach soll die Brille ab März erhältlich sein und in den USA satte 599 US-Dollar kosten. Das ist erheblich mehr, als vorab angenommen wurde.

Deutsche Kunden zahlen mehr

Noch härter trifft es allerdings deutsche Kunden. Wer sich hierzulande eine Oculus Rift kaufen möchte, zahlt dafür sage und schreibe 699 Euro. Mit Versandgebühren steigt der Betrag sogar noch weiter auf 741 Euro.  Immerhin gibt es für den Preis einen Xbox One-Controller, eine Kamera und die beiden Spiele "EVE: Valkyrie" und "Lucky's Tale" mit dazu.

Starker Gaming-PC wird benötigt

Wer mit einer Oculus Rift am heimischen PC zocken will, braucht zusätzlich noch einen starken Rechner. Laut Hersteller ist mindestens ein Intel i5-4590 oder besser nötig. Auf Seiten der Grafikkarte werden mindestens eine Nvidia GeForce GTX 970 oder eine Radeon R9 290 benötigt. Hinzu kommen 8 GB RAM an Arbeitsspeicher. Insgesamt wird VR-Gaming so zumindest für die Früheinsteiger zu einer ziemlich teuren Angelegenheit.

Obwohl der Preis für die Oculus Rift ziemlich hoch ausfällt, soll dieser dennoch von Facebook subventioniert sein. Erst im Dezember hatte Oculus-Chef Palmer Luckey bekanntgegeben, dass die Preise ohne eine Unterstützung von Facebook bei deutlich über 1000 Dollar gelegen hätten. Noch unbekannt ist übrigens, wann der speziell entwickelte Oculus-Controller erscheinen soll. Dieser soll mittelfristig das Gamepad ersetzen und eine völlig neue Steuerung der Spiele ermöglichen. Günstig dürfte auch dieses Gadget jedoch nicht werden.

HTC Vive soll Oculus Konkurrenz machen

Konkurrenz zur Oculus Rift wird es voraussichtlich im Februar geben. Dann werden HTC und Valve ihre eigene VR-Brille vorstellen. Was die HTC Vive kosten soll und welche Systemanforderungen zum Betreiben der Brille nötig sind, ist bislang allerdings noch unbekannt.

fullscreen
So sieht die finale Oculus Rift aus. (©Twitter/ Oculus 2016)

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben