menu

Offiziell: "Call of Duty: Warzone" startet heute – gratis für alle

Nach unzähligen Leaks hat Activision nun endlich "Call of Duty: Warzone" enthüllt. Der kostenlose Battle-Royale-Modus startet bereits heute Abend, ein actiongeladener Trailer stimmt schon einmal darauf ein.

"Call of Duty: Warzone" bietet zwei Spielmodi, in denen bis zu 150 Spieler um den Sieg kämpfen. Zum einen wäre da der klassische Battle-Royale-Modus, in dem eine tödliche Gaswolke die Map kontinuierlich verkleinert. Im zweiten Modus namens "Beutegeld" (im englischsprachigen Original: "Plunder") geht es darum, Geld auf der Map zu sammeln, Gegnern ihre Kohle abzunehmen und Aufträge zu erfüllen, die ebenfalls Cash und Items abwerfen.

Startzeit
"Call of Duty: Warzone" ist ab 10. März, 20 Uhr spielbar. Besitzer von "Call of Duty: Modern Warfare" können bereits um 16 Uhr loslegen.

Große Map mit alten und neuen Locations

Gezockt wird auf der Map Verdansk, die sowohl bekannte Orte aus der "Call of Duty"-Reihe als auch neue Locations beinhaltet. Laut Activision soll Verdansk rund 300 Sehenswürdigkeiten bieten, darunter einen Wasserfall und ein riesiges Holzlager. Die Karte ist in unterschiedliche Zonen aufgeteilt, die von Städten bis hin zu ländlichen Regionen und ruhigen Wäldern reichen.

Um auf der riesigen Map schnell von A nach B zu gelangen, schnappst Du Dir am besten eines der vielen verfügbaren Fahrzeuge. Dazu gehören ATVs, taktische Rover, SUVs, LKWs und sogar Helikopter.

"Warzone" will Spieler mit einzigartigen Features begeistern

Da der Battle-Royale-Markt hart umkämpft ist, bietet "Warzone" natürlich auch ein paar einzigartige Features. Die Gulag-Duelle (nur im Battle-Royale-Modus verfügbar) sind schon seit längerer Zeit bekannt: Nach Deinem ersten Tod der aktuellen Runde wirst Du in ein Gefangenenlager gebracht und hast dort die Möglichkeit, Dir gegen einen anderen ausgeschiedenen Spieler eine zweite Chance zu erkämpfen. Gewinnst Du das 1-vs-1-Duell im Gulag, darfst Du zurück in die Schlacht. Für den Verlierer ist die Runde vorbei.

Interessant sind auch die Aufträge. Hierbei handelt es sich um Objekt-basierte Aufgaben, bei denen Squads Spielgeld und Items verdienen können. Zu den Aufgaben gehört beispielsweise die Bergung von Versorgungskisten oder die Sicherung eines Areals.

Und schließlich gibt es noch die Kaufstationen, an denen Spieler ihr hart verdientes Geld ausgeben können. Dort bekommst Du Killstreaks, Respawn-Tokens für gefallene Kameraden, Kits zur Selbstwiederbelebung und weitere nützliche Dinge. Im Beutegeld-Modus kannst Du dort auch einen Ballon kaufen, mit dem es möglich ist, Geld aus der Ferne in Kaufstationen zu deponieren. Dadurch sinkt das Risiko von anderen Teams ausgeraubt zu werden.

Standalone-Version von "Warzone" ist bis zu 100 GB groß

"Warzone" kann direkt innerhalb von "Call of Duty: Modern Warfare" oder über die Standalone-Version gezockt werden. "Modern Warfare"-Besitzer müssen ein Update herunterladen, das zwischen 18 und 22 GB groß ist. Spieler, die die Vollversion nicht besitzen, müssen sich je nach Plattform auf eine Downloadgröße zwischen 83 und 101 GB gefasst machen.

"Call of Duty: Warzone" unterstützt Crossplay zwischen PC, PS4 und Xbox One.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Multiplayer-Shooter

close
Bitte Suchbegriff eingeben