menu

Playstation Classic: Schon gehackt, spielt Games vom USB-Stick

Hacker nutzen die PlayStation Classic für ihre eigenen Zwecke ...
Hacker nutzen die PlayStation Classic für ihre eigenen Zwecke ...
David Albus Überbrückt Ladepausen in PC-Games an der Nintendo Switch – und umgekehrt.

Gut eine Woche nach dem Release ist die PlayStation Classic von findigen Hackern bereits geknackt worden. Jetzt spielt sie auch nicht darauf gespeicherte Games von angestöpselten USB-Sticks ab – und vielleicht wird das Gerät bald auch noch zur Plattform für Spiele der ärgsten Konkurrenz.

Legal ist es natürlich nicht, die PlayStation Classic erst zu hacken und dann mit (ebenfalls illegalen) ROMs von Spieleklassikern zu füttern, die nicht im Spiele-Line-up der Retro-Konsole vertreten sind. Das hält viele Hacker aber nicht ab, wie The Verge berichtet.

"Crash Bandicoot" läuft schon auf der PlayStation Classic

Sonderlich gut geschützt ist die graue Mini-Box offenbar nicht: Schon kurz nach der Veröffentlichung kursierte die Möglichkeit, das Emulator-Menü mit einer USB-Tastatur aufzurufen. Wenig später stand das System offen wie ein Scheunentor. Verschiedene Konsolen-Hacker haben es seitdem geschafft, von vielen Fans schmerzlich vermisste Spiele-Klassiker wie "Crash Bandicoot" auf der PlayStation Classic zu spielen.

Was kommt als nächstes?

In Zukunft könnten sie es sogar noch bunter treiben: Wenn sie andere Emulatoren auf dem Gerät zum Laufen bringen, funktionieren bald vielleicht auch alte SNES-Games oder Spiele für das N64. Damit würde die PlayStation Classic quasi zur transportablen Allround-Lösung für Retro-Spiele – und es ist fast schon ein bisschen schade, dass die dafür eingesetzten Mittel und Wege vor Sony und dem Gesetz nicht vertretbar sind.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Play

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben