News

PS4 Neo soll PlayStation 4 nicht ersetzen

Die PS4 Neo soll die aktuelle PS4 nicht in Rente schicken.
Die PS4 Neo soll die aktuelle PS4 nicht in Rente schicken. (©Instagram/Playstation 2016)

Die kommende PS4 Neo soll die bisherige PlayStation 4 laut Sony nicht ersetzen, sondern nur ergänzen. Auch in Zukunft sollen alle neuen PS4-Games auf beiden Versionen der Konsole laufen. Erscheinen könnte die PS4 Neo noch in diesem Jahr.

Mit der PS4 Neo möchte Sony voraussichtlich noch in diesem Jahr eine verbesserte Version der PlayStation 4 auf den Markt bringen. Die neue Konsole soll vor allem mehr Leistung bieten, um Spiele in höherer Auflösung und mit mehr Grafik-Details auf den Bildschirm zu bringen. Um einen echten Nachfolger der PS4 soll es sich dabei jedoch nicht handeln, wie PlayStation Worldwide Studios-Boss Shuhei Yoshida in einem Interview gegenüber Gameswelt verriet.

Die PS4 Neo bleibt eine PS4

Demnach soll auch die neue High-End-PS4 im Kern immer noch eine PS4 sein und damit den Lebenszyklus der aktuellen Generation nicht verkürzen. Bereits in der vergangenen Woche hatte Sony gegenüber dem Time Magazine klargestellt, dass zukünftige PlayStation 4-Games auf beiden Versionen der Konsole laufen sollen und auch alle bisher veröffentlichten PS4-Spiele auf der neuen Version der Konsole funktionieren sollen.

Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, wonach die PS4 Neo pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2016 auf den Markt kommen könnte. Bestätigt wurden diese Informationen allerdings von Sony bislang nicht. Die PS4 Neo soll angeblich doppelt so leistungsfähig wie die bisherige PlayStation 4 sein und auch Videoausgabe in 4K-Qualität unterstützen. Ob die Konsole auch natives 4K-Gaming unterstützen wird, ist jedoch fraglich. Wahrscheinlicher ist, dass die PS4 Neo die Games nachträglich auf 4K-Auflösung hochrechnen wird.

Neue Hardware für das Weihnachtsgeschäft

Während weiterhin unklar ist, ob die neue High-End-PS4 noch in diesem Jahr kommt, steht mit PlayStation VR ein weiterer Hardware-Launch für dieses Jahr bereits fest. Am 13. Oktober soll die Virtual-Reality-Brille für die PlayStation 4 erscheinen und für den Preis von 399 Euro über den Ladentisch gehen. Selbst ohne eine neue Konsole dürfte Sony also bestens für das Weihnachtsgeschäft gerüstet sein.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben