News

PS4: "Skyrim" & "Fallout 4" sollen endlich Mods erhalten

Den "Dragon Ball"-Mod wird es auf PS4 wohl nicht geben.
Den "Dragon Ball"-Mod wird es auf PS4 wohl nicht geben. (©Youtube / Animated Soundwave 2016)

Nun also doch: "Skyrim: Special Edition" und "Fallout 4" erhalten auch auf der PlayStation 4 Mod-Support. Bethesda und Sony konnten sich offenbar auf einen Kompromiss einigen.

Nachdem das Projekt Mod-Support auf der PS4 vor ziemlich genau einem Monat noch vor dem Aus stand, veröffentlichte Bethesda einen zerknirschten Blog-Post zum Thema. Offenbar hatten vor allem Sonys strenge Richtlinien die Realisation fast unmöglich gemacht. Die Betonung liegt hier auf "fast", denn nun kommt die Kehrtwende: Mittwoch Abend kündigte Bethesda nun schließlich doch Mods für "Skyrim" und "Fallout 4" an.

Mods kommen zuerst für "Skyrim"

In einem neuen Blog-Beitrag werden sowohl die Mods als auch der PS4 Pro-Support von "Skyrim: Special Edition" mit nativem 4K angepriesen, mittlerweile scheinen die Unstimmigkeiten mit Sony nun kein Thema mehr zu sein. Auch Bethesdas PR-Chef Pete Hines bedankte sich auf Twitter ausdrücklich bei dem japanischen Unternehmen für die gute Zusammenarbeit. Zuerst stehen nun also Mods für "Skyrim" auf der Agenda: Nach Abschluss der Arbeiten an dem Kultspiel wird sich das Team dann auch an die Umsetzung des Mod-Support für "Fallout 4" machen.

Mod-Support mit starken Einschränkungen

Allerdings mussten zur Beilegung des Streits wohl beide Seiten Zugeständnisse machen: Dem Statement zufolge bleibt der Upload von externen Elementen auch weiterhin ausgeschlossen. Mods werden lediglich mit Inhalten möglich sein, die bereits im Hauptspiel vorhanden sind. Ein bitterer Beigeschmack für die kreative Community, die "Skyrim" mit inoffiziellen Erweiterungen wie dem "My Little Pony"-Mod oder einer zusätzlichen "Predator"-Rasse bereits seit Jahren am Leben erhält. Trotzdem muss man wohl eingestehen: Lieber wenige Mods als gar keine Mods.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben