menu

PS5 soll im Standby deutlich weniger Strom verbrauchen als die PS4

Sieht so die PlayStation 5 aus? Wahrscheinlich nicht, aber diese Designskizze ist einfach zu schick.

Umwelt- und Klimaschutz stehen derzeit hoch im Kurs. Ihrer umweltpolitischen Verantwortungen können – oder wollen – sich auch Spielefirmen nicht länger verschließen. Sony kündigte nun an, dass die PlayStation 5 deutlich weniger Strom verbrauchen wird als ihre Vorgängerin, die PS4.

Jim Ryan, Präsident und Geschäftsführer von Sony Interactive Entertainment, hat auf dem offiziellen PlayStation-Blog umrissen, wie sich Sony künftig für den Klimaschutz einsetzen wird. Unter dem recht pathetischen Titel "PlayStation verbündet sich mit den Vereinten Nationen, um den Klimawandel zu bekämpfen" hat er verraten, dass die PS5 stromsparender sein wird als die PS4 – allerdings nur im Standby-Modus.

Retten 0,5 Watt den Planeten?

Demnach soll die PS5 im Bereitschaftsbetrieb nur 0,5 Watt verbrauchen – immerhin klar weniger als die 6,5 bis 8,5 Watt, die die PS4 im Standby-Modus benötigt. Das scheint aber ein optionales Feature zu sein, das Du bei Bedarf an- und ausschalten kannst. Warum die kommende Sony-Konsole nicht werkseitig auf den geringen Stromverbrauch eingestellt sein wird, ist uns nicht ganz klar. Es klingt fast nach einem nachgeschobenen (wenn auch willkommenen) PR-Coup, der für positive Schlagzeilen sorgen soll.

Laut Jim Ryan könnte man den durchschnittlichen Stromverbrauch von 1000 amerikanischen Haushalten einsparen, wenn "nur" eine Million Nutzer ihre PS5 auf den Stromsparmodus einstellen.

So viel Kohlenstoff wurde schon eingespart

Jim Ryan weiter: Sony habe seit Entwicklungsstart der PS5 bereits fast 16 Millionen Tonnen Kohlenstoff eingespart, bis 2029 sollen es sogar 29 Tonnen sein. Das entspräche dann der Kohlenstoff-Emission von Dänemark.

Die PlayStation 5 wird 2020 erscheinen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema PlayStation 5

close
Bitte Suchbegriff eingeben