menu

PS5: Sony verrät mehr Infos über die Technik

ps5-playstation-5-konzept-turn-on-konsole-wide
Jetzt wissen wir wieder etwas mehr über die PS5-Technik.

PlayStation-Chef Mark Cerny hat gegenüber Digital Foundry weitere Details zur PS5-Technik verraten. Besonders interessant sind die Angaben dazu, ob und wie das neue 3D-Soundsystem mit Kopfhörern, TV-Lautsprechern bis hin zu Heimkino-Anlagen funktioniert.

Im Gespräch mit Richard Leadbetter von Digital Foundry stieg Mark Cerny tief in die PS5-Technik ein. So verriet er, dass alle PS5-Konsolen dieselbe Leistung haben und ihren Boost für die Taktraten auf dieselbe Weise einsetzen. Es bringt also nichts, die PS5 in den Kühlschrank zu stecken in der Hoffnung, dass sie dann mit einem höheren Takt läuft. Grundsätzlich nutzt der Chip AMDs "SmartShift", das durch intelligenten Einsatz der Stromversorgung die Leistung von Prozessor und Grafikkarte optimal ausreizen soll.

PS4-Spiele dürften auf der PS5 deutlich besser laufen

Was die Abwärtskompatibilität angeht: Die Performance von PS4-Spielen dürfte auf der PS5 viel besser ausfallen als es der Boost-Modus der PS4 Pro ermöglichte. Das lässt sich jedenfalls für die Framerate annehmen – wie es mit grafischen Verbesserungen aussieht, muss sich zeigen.

Die Tempest-Engine ist für die Verarbeitung des 3D-Klangs verantwortlich. Sie nutzt dafür eine umfunktionierte Compute Unit der Grafikeinheit. Zur Veröffentlichung der PS5 wird die beste Möglichkeit, vom 3D-Sound Gebrauch zu machen, der Einsatz von Kopfhörern sein. Es gibt dann einen Software-Test, mit dem die Nutzer eine Voreinstellung für den virtuellen Surround-Sound wählen können.

Die Technologie beruht grundsätzlich auf dem 3D-Sound, den auch die PSVR ermöglichte. Dieser hat uns im Test des VR-Spiels "The Inpatient" schon begeistert. Auch für Stereo-Lautsprecher und TV-Speaker lässt sich der 3D-Sound nutzen, allerdings muss der Nutzer in einer bestimmten Position sitzen, um ihn optimal wahrnehmen zu können.

3D-Sound zunächst nicht für das Heimkino

Was Surround-Anlagen angeht, wird der Sound mit ihnen zunächst so ähnlich klingen wie mit der PS4. Einen Vorteil durch die Tempest Engine und den 3D-Sound gibt es zunächst also nicht, sondern erst später.

Spannender Ausblick: Sony will bald einen Teardown der neuen Konsole veröffentlichen und das Kühlsystem erklären.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema PlayStation

close
Bitte Suchbegriff eingeben