menu

PS5 & Xbox Scarlett: Mehr Leistung als Googles Streaming-Dienst?

Wie leistungsstark wird die PS5?
Wie leistungsstark wird die PS5?

Was genau die PS5 und die nächste Xbox unter der Haube haben werden, ist ein gut gehütetes Geheimnis. Eine typischerweise verlässliche Quelle hat nun aber ein paar Andeutungen gemacht: Über die 10,7 Teraflops, mit denen Google kürzlich für seinen Stadia-Dienst protzte, können Sony und Microsoft demnach nur müde lächeln.

Für gewöhnlich ist Kotaku-Journalist Jason Schreier gut informiert, aber vergleichsweise vorsichtig mit Spekulationen, die im Gaming-Sektor so oft die Runde machen. Im Forum ResetEra hat er sich nun aber etwas ausführlicher zur nächsten Konsolengeneration, deren möglichem Release und ihrer angepeilten Leistung geäußert.

Nur wenige Insider wissen Details über die neuen Konsolen

Zunächst schoss Schreier gegen ein paar Gerüchte, die zuletzt kursierten und stellte klar, dass die PS5 und die neue Xbox wohl nicht mehr in diesem Jahr, sondern erst 2020 erscheinen dürften. Außerdem erklärte er, dass selbst große Entwicklerstudios wie DICE nur sehr wenig Wissen über die Specs der neuen Konsolen haben – mit substanziellen Leaks sollten wir in der nächsten Zeit also eher nicht rechnen. "Das einzige, was ich sicher weiß, ist aber, dass sowohl Sony als auch Microsoft höher zielen als die '10,7 Teraflops'-Zahl, die Google letzte Woche rausgehauen hat", so Schreier weiter.

Sony und Microsoft: Konsolen-Kräftemessen mit Cloud-Gaming?

Bei der Vorstellung des Streaming-Dienstes Google Stadia hatte Google kürzlich PS4 Pro und Xbox One X als Vergleich herangezogen um zu demonstrieren, wie viel leistungsfähiger der Cloud-Dienst werden soll. Wir werden sehen, ob Sony und Microsoft tatsächlich höhere Leistung in ihre Konsolen-Gehäuse packen werden – zumal vor allem Microsoft ja selber ambitionierte Cloud-Pläne verfolgt.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Konsolen

close
Bitte Suchbegriff eingeben