menu

PSVR 2 könnte kabellos werden & Deine Augen per Ultraschall tracken

Die PSVR 2 könnte Ultraschall-Tracking und kabellose Datenübertragung unterstützen.
Die PSVR 2 könnte Ultraschall-Tracking und kabellose Datenübertragung unterstützen.

Sonys PSVR 2 könnte über Ultraschall prüfen, ob das VR-Headset korrekt aufgesetzt wurde, um ein optimales Spielerlebnis zu bieten. Das deutet zumindest ein neues Patent an. Außerdem wird dort erwähnt, dass die VR-Brille Audio- und Videosignale über eine kabellose Verbindung empfangen soll.

Entdeckt wurde das Patent von Sony Interactive Entertainment im United States Patent and Trademark Office, wo es die Kollegen RespawnFirst aufgespürt haben. Eingereicht wurde es erst am 12. Dezember 2019 und ist damit noch taufrisch. In dem Patent geht es hauptsächlich um eine Ultraschalltechnologie, die die Position der Pupillen tracken soll. So soll gewährleistet werden, dass das PSVR-Headset korrekt aufgesetzt wurde.

Pupillen-Tracking per Ultraschall ist weniger fehleranfällig

Einige VR-Headsets können schon jetzt erkennen, ob sie richtig aufgesetzt wurden. Dazu werden die Augen des Nutzers "abfotografiert" und mit Daten abgeglichen, in denen die Pupillen sich in der korrekten Position befinden. Das Problem an dieser Methode ist, dass sich die Pupillen nicht immer im Sichtfeld der Kamera befinden und so nicht bestimmt werden kann, wie der Nutzer die Position des VR-Headsets anpassen muss. Kontaktlinsen und Brillen erschweren diesen Prozess zusätzlich.

In dem Sony-VR-Headset, bei dem es sich womöglich um die PSVR 2 handelt, soll die Position der Pupillen über Ultraschallwandler bestimmt werden. Diese Methode soll weniger fehleranfällig sein und es Spielern ermöglichen, ihre VR-Brille optimal auszurichten.

Design des VR-Headsets steht noch nicht fest

psvr2-sony-patent-dezember-2019 fullscreen
Das Design der VR-Brille ist noch nicht final, aber es könnte ungefähr so aussehen.

Im Patent wird ebenfalls erwähnt, dass Audio- und Videosignale drahtlos an das VR-Headset übermittelt werden sollen. Das würde einen bereits bekannten Patentantrag aus dem Februar 2019 stützen, in dem ebenfalls von kabelloser Datenübertragung die Rede war.

Eine Skizze des VR-Headsets von Sony zeigt, wie es später aussehen könnte. Sony merkt allerdings an, dass es sich hier nur um ein Beispiel handelt und sich das Design der Brille in der Zukunft sehr wahrscheinlich noch ändern wird.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Sony PlayStation VR

close
Bitte Suchbegriff eingeben