menu

"PUBG": Auf der neuen Map für Season 6 wird es eng

In wenigen Tagen startet Season 6 von "PUBG" mit einer neuen, zusätzlichen Map: Karakin ist nur zwei mal zwei Kilometer groß und verspricht spannende Kämpfe auf engem Raum. Das felsige Eiland lässt sich schon jetzt auf den Testservern besuchen, die Entwickler versprechen die Spannung von Miramar und das Tempo von Sanhok.

Die verhältnismäßig kleine Insel-Map für "Playerunknown's Battlegrounds" bringt eine unfruchtbare und felsige Landschaft und soll vor der Küste von Nordafrika liegen. Außerdem gibt es nun eine schwarze Zone, in der Gebäude teilweise oder völlig zerstört werden.

Genau wie die neue Haftbombe, die bestimmte Wände und Böden zerstört, gibt es die schwarze Zone zunächst nur auf Karakin. Schwache Wände sind dort auch nicht komplett kugelsicher, für Camper ist die neue "PUBG"-Map also definitiv nichts. Die kompletten Neuerungen lassen sich hier nachlesen.

Vikendi fliegt zunächst aus der Rotation

Mit der neuen Saison wird eine Map-Rotation in "PUBG" eingeführt, die ausgeglichene Wartezeiten beim Matchmaking sicherstellen soll. Einer der rotierenden Kartenplätze bei den öffentlichen Spielen wird dabei nach einiger Zeit wechseln – zunächst ersetzen die Entwickler daher Vikendi durch Karakin. Die Entwickler wollen Vikendi nun anhand von Spieler-Feedback überarbeiten, bevor die Map wieder in die Rotation aufgenommen wird. In benutzerdefinierten Matches kann Vikendi aber weiterhin gespielt werden.

"PUBG" Season 6 startet Ende Januar

Mit Season 6 startet auch der neue Überlebendenpass Shakedown, eine Art Battle-Pass mit Hunderten von Missionen, teilweise auch für Spieler ohne Premiumzugang. Die neue Saison wird vom 25. Januar bis voraussichtlich Ende März laufen und viele Verbesserungen mitbringen. Auf den öffentlichen Testservern lassen sich viele Inhalte bereits jetzt ausprobieren.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Playerunknown's Battlegrounds

close
Bitte Suchbegriff eingeben