News

"PUBG": In der Lobby wird's jetzt langweiliger

In der "PUBG"-Lobby wirst Du bald auf weniger Spieler treffen als bisher.
In der "PUBG"-Lobby wirst Du bald auf weniger Spieler treffen als bisher. (©TURN ON Screenshot 2017)

Die Server-Performance von "Playerunknown's Battlegrounds", alias "PUBG", lässt immer noch häufig zu wünschen übrig. Entwickler Bluehole will das Problem angehen, indem die Lobby-Insel, auf der sich alle Spieler vor dem Start eines Spiels befinden, verändert wird.

Die Lobby von "PUBG" ist ein Hort des Chaos. Kein Wunder: Während Du im eigentlichen Match minutenlang oft keine Menschenseele triffst, wartest Du hier mit allen Mitspielern einer Runde auf den Start. Entsprechend bunt und chaotisch sind die Videos, die in dem Warteraum entstehen. Bald könnte es dort aber deutlich weniger lustig zugehen.

Bluehole entwaffnet die "PUBG"-Lobby

Weil viele Spieler auf einem Fleck nicht nur für teils spaßiges Durcheinander, sondern auch für eine hohe Belastung der Server sorgen, will Bluehole die Lobby umdesignen. Statt auf einem Fleck, sollen die Spieler nun über mehrere Areale verteilt spawnen, wie Eurogamer berichtet. So soll das Geschehen etwas entzerrt werden. Außerdem gibt es auf den Startinseln nun keine Waffen mehr, mit denen sich die Spieler, die in der Lobby unverwundbar sind, effektvoll beschießen können. Wie die Entwickler in einem Post im Steam-Forum mitteilen, haben die Maßnahmen die Performance merklich verbessert.

Neue Anti-Cheat-Maßnahmen geplant

Auch eine weitere geplante Änderung an "PUBG" haben die Macher des Games in dem Post angekündigt: So will man in Kürze auf den Test-Servern eine neue Anti-Cheat-Maßnahme ausprobieren, die aktuell noch entwickelt wird. Dabei kann es auf einigen PCs offenbar zu Kompatibilitäts-Problemen kommen. Falls das der Fall sin sollte, bitten die Entwickler darum, Screenshots des Errors im offiziellen "PUBG"-Forum zu posten.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben