News

"Red Dead Redemption 2": Bietet das Spiel gar kein echtes HDR?

"Red Dead Redemption 2" bietet anscheinend gar kein echtes HDR.
"Red Dead Redemption 2" bietet anscheinend gar kein echtes HDR. (©Digital Foundry/ Rockstar Games 2018)

Bietet "Red Dead Redemption 2" etwa gar kein echtes HDR? Laut den Testern von Digital Foundry hat Rockstar Games bei der Implementierung des HDR-Modus auf PS4 und Xbox One ein wenig geschummelt.

Einige Spieler haben sich in den vergangenen Tagen beschwert, dass die Grafik von "Red Dead Redemption 2" selbst auf Power-Konsolen wie der PS4 Pro und der Xbox One X mit aktiviertem HDR stellenweise zu verwaschen aussieht. Dafür gibt es möglicherweise einen Grund, der mit dem HDR-Modus zusammenhängt.

Das HDR-Bild ist nur ein modifiziertes SDR-Bild

Wie die Tester von Digital Foundry herausgefunden haben, rendert das Spiel offenbar nicht wirklich in HDR, sondern nutzt eine Art von Fake-HDR, um einen Effekt zu erzeugen, der dem von echtem HDR in einigen Spielszenen ähnelt. Dabei wird die Helligkeit von weißen Bildpunkten künstlich auf bis zu 500 Nits hochgeschraubt, obwohl das Ausgangsmaterial weiterhin nur eine Helligkeit von 100 Nits liefert.

Am Ende wird dieses modifizierte SDR-Bildmaterial in einen HDR-Container gepackt, sodass Konsole und TV glauben, sie würden ein HDR-Bild darstellen. Dieser Effekt soll sowohl auf PS4 als auch auf Xbox One auftreten.

Fake-HDR sorgt laut Digital Foundry nicht für ein besseres Bild

Gerade in dunklen Szenen mit wenigen Lichtquellen entsteht so der Eindruck eines sehr hohen Kontrastverhältnisses. In anderen Szenen, in denen sehr viel Weiß auf dem Screen ist, wirkt das Bild hingegen stark überblendet. Da es sich um kein echtes HDR handelt, ist die Engine in diesen Szenen laut Digital Foundry nicht in der Lage, feine Helligkeitsabstufungen herauszuarbeiten.

Dies könne laut den Testern unter Umständen auch eine negative Auswirkung haben: Zum einen erhöhe sich durch das künstliche Hochschrauben der Helligkeit von weißen Bildpunkten die Gefahr eines Einbrennens von Anzeigeelementen auf dem TV-Screen, vor allem deshalb, weil viele Interface-Elemente ebenfalls in weiß dargestellt werden.

Unterm Strich würde die Grafik im Spiel durch das Fake-HDR zwar nicht schlechter aber eben auch nicht besser werden, weshalb es laut Digital Foundry im Grunde keinen Sinn mache, "Red Dead Redemption 2" überhaupt im HDR-Modus zu zocken.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben