News

"Red Dead Redemption 2" für PC? Publisher weicht Fragen aus

Nur für Konsolen oder auch für PC? Diese Frage bleibt im Falle von "Red Dead Redemption" vorerst ungeklärt.
Nur für Konsolen oder auch für PC? Diese Frage bleibt im Falle von "Red Dead Redemption" vorerst ungeklärt. (©Rockstar Games 2017)

"Red Dead Redemption 2" bleibt ein Sorgenkind. Nicht nur, dass das Western-Game immer noch keinen festen Release-Termin hat. Auch über eine mögliche PC-Version des heiß erwarteten Sequels gibt es noch keine finalen Angaben. Publisher Take Two wich einer Antwort nun erneut aus.

Bei der Bekanntgabe der aktuellen Geschäftszahlen war Take-Two-Interactive-Chef Karl Slatoff zunächst einmal voll des Lobes für den großen PC-Markt und versicherte, man sehe das Segment als "Kerngeschäft" an. "Für uns ist der PC-Markt sehr wichtig, sehr spannend und etwas, auf das wir uns fokussieren", sagte Slatoff laut dem Magazin Segment Next.

Take Two schweigt zur PC-Version von "Red Dead Redemption 2"

Als es dann jedoch um die Frage ging, ob denn "Red Dead Redemption 2" auch Teil dieses Kerngeschäfts werden soll, war der Konzern-Präsident deutlich kleinlauter. "Jegliche Updates über unsere Veröffentlichungen kommen von unseren Labels", war die knappe Antwort. Der Ball liegt damit wohl beim Tochterunternehmen Rockstar Games, das den Nachfolger zum populären "Red Dead Redemption" aus dem Jahr 2010 entwickelt und erst kürzlich den Release des Titels von "Herbst 2017" auf "Frühjahr 2018" verschoben hatte – sehr zur Freude der Konkurrenz.

Ist das Western-Game überhaupt PC-tauglich?

Wenig Hoffnungen auf eine PC-Version von "Red Dead Redemption 2" machen allerdings weitere Aussagen von Karl Slatoff zum Umgang von Take Two mit dem PC-Segment. Ob ein Spiel für den Markt erscheine, hänge maßgeblich vom Game selbst ab: "Manche Titel sind sehr auf den PC zugeschnitten, wie zum Beispiel 'Civilization' und 'XCOM', andere weniger." Da schon "Red Dead Redemption" nur für Konsolen erschien und entsprechend auf die entsprechende Technik und Steuerung angepasst war, könnte Rockstar sich auch beim Nachfolger für diesen Weg entscheiden – und das Game nur für PS4 und Xbox One auf den Markt bringen. Für PC-Spieler bliebe dann immerhin noch das potenziell sehr ähnlich gestrickte MMO "Wild West Online".

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben