menu

"Resident Evil 3": Nemesis im Safe-Room sorgt für Aufregung

resident-evil-3-nemesis-tentakel
Nemesis wird den Spielern auch in "Resident Evil 3" wieder Angst und Schrecken einjagen. Bild: © Capcom 2020

Nemesis, der im Remake von "Resident Evil 3" die Spieler sogar in Safe-Rooms nicht in Ruhe lässt? Das wäre wohl der Albtraum aller Resi-Zocker gewesen. Nachdem ein Vorschaubericht diese beängstigende Regeländerung suggeriert hatte, beruhigt Capcom nun die Fans.

Für die Verwirrung hatte eine Preview im Official Xbox Magazine gesorgt, berichtet GamesRadar. Dort hieß es nämlich, dass Capcom beim Remake von "Resident Evil 3" die altbekannte Safe-Room-Regel über Bord werfen würde. Der tödliche Nemesis könne die Spieler demnach auch in den eigentlich sonst sicheren Speicher-Räumen terrorisieren.

Nicht jeder Speicherpunkt ist sicher

Während diese Nachricht bei einigen Fans der Horrorspiel-Reihe durchaus gut ankam, ruderte Capcom schnell zurück. Gegenüber GamesRadar erklärten die Entwickler, dass die Safe-Rooms auch in der Neuauflage definitiv sicher sein würden. Die Verwirrung entstand offenbar dadurch, dass in der Preview an einer Schreibmaschine gespeichert wurde, die nicht in einem "offiziellen" Safe-Room stand. Laut Capcom sind die Speicherpunkte nämlich auch an anderen Orten zu finden.

Ob sich ein Spieler tatsächlich in einem echten Safe-Room befindet, ist in der "Resident Evil"-Reihe traditionell an der Musik zu erkennen. Und so soll es auch im kommenden Remake von "Resident Evil 3" bleiben.

Release
Das "Resident Evil 3"-Remake erscheint am 3. April 2020 für PS4, Xbox One und PC.

"Resident Evil 3" bei SATURN vorbestellen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Resident Evil 3 Remake

close
Bitte Suchbegriff eingeben