menu

"Resident Evil 3"-Remake: So haben sich die Figuren optisch verändert

Im ersten Trailer zum Remake von "Resident Evil 3" waren neben Jill und Carlos auch eine Menge alte Bekannte zu sehen. Spielern, die damals das Original-Game gezockt haben, dürfte die eine oder andere Veränderung an den Personen aufgefallen sein. Ein Videovergleich zeigt, wie sich die Charaktere im Vergleich zu früher gewandelt haben.

Dass die Charaktere im Remake von"Resident Evil 3" nun viel hübscher, detaillierter und realistischer aussehen, haben wir der RE Engine zu verdanken. Aber das war auch zu erwarten, denn schließlich liegen zwischen dem Original und dem Remake rund 20 Jahre. Die hübschere Grafik ist im Vergleichs-Video aber eher nebensächlich. Vielmehr zeigt es, wie sich das Figuren-Design verändert hat.

So haben sich die Charaktere im "Resident Evil 3"-Remake verändert

Das Video des YouTubers Cycu1 startet mit dem Charakter Mikhail Viktor, der zum "Umbrella Biohazard Countermeasure Service" (U.B.C.S) gehört. Der russische Captain hat sich optisch im Vergleich zu früher kaum verändert. Er trägt immer noch sein Barrett und seine taktische Weste. Allerdings hat er jetzt einen Vollbart.

Als nächstes folgt Brad Vickers, der wie Jill zum Special Tactics and Rescue Service (S.T.A.R.S.) gehört. Der Hubschrauberpilot hat sich im Vergleich zu früher ebenfalls wenig verändert. Auf seiner gelben Weste ist nun allerdings noch die Abkürzung R.P.D. zu lesen, was seine Zugehörigkeit zum Raccoon Police Department unterstreicht.

Danach kommt Tyrell Patrick, der auch Mitglied des U.B.C.S. ist. Er ähnelt dem Original-Charakter von 1999 sehr deutlich. Sein Design im Remake entspricht wahrscheinlich genau den Vorstellungen, die Capcom schon damals von ihm hatte.

Mehr Realismus bei den Figuren

Carlos Oliveira, eine der Hauptfiguren und ebenfalls Mitglied des U.B.C.S., unterscheidet sich hingegen sehr deutlich von seinem Original-Modell. Sein Hautton ist jetzt dunkler, er trägt einen Drei-Tage-Bart und seine Frisur erinnert an die von John Rambo. Insgesamt entspricht er nun eher dem Bild eines stereotypischen Südamerikaners, den er ja auch darstellen soll.

Jill, die zweite Hauptfigur und Mitglied von S.T.A.R.S., ist immer noch an ihrem blauen Top zu erkennen, das nun allerdings nicht mehr trägerlos ist. Außerdem hat Capcom beim Redesign auf die Jacke verzichtet, die sie sich im Original "Resident Evil 3" um die Hüfte gebunden hatte. Zudem trägt sie im Remake nun keinen Rock mehr, sondern eine schwarze Jeans. Ihre Frisur hat sich kaum verändert, sieht im Remake nun aber deutlich realistischer aus.

Zum Schluss werden im Video noch die alte und neue Version von Nikolai Zinoview, ebenfalls ein Mitglied von U.B.C.S., verglichen. Beide sehen sich allerdings ziemlich ähnlich. Die einzigen auffälligen Unterschiede: Er trägt jetzt T-Shirt statt Jacke und im Gegensatz zu früher einen stoppeligen Bart.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Resident Evil 3 Remake

close
Bitte Suchbegriff eingeben