News

"Resident Evil 7": VR-Version ein Jahr exklusiv auf PS4

Die VR-Version von "Resident Evil 7" bleibt ein Jahr lang PS4-exklusiv.
Die VR-Version von "Resident Evil 7" bleibt ein Jahr lang PS4-exklusiv. (©YouTube/biohazard 2015)

Die Virtual Reality-Version von "Resident Evil 7" soll ein Jahr lang exklusiv für PS4 und PlayStation VR bleiben. PC-Spieler können somit erst im Januar 2018 mit HTC Vive und Oculus Rift in die virtuelle Horrorwelt eintauchen.

"Resident Evil 7" wird bekanntlich am 24. Januar 2017 für PC, PS4 und Xbox One erscheinen. Doch der Virtual Reality-Modus des Spiels soll zumindest ein Jahr lang exklusiv für PS4-Spieler sein. Diese Info stammt aus einer Werbeanzeige für das Spiel, die am Wochenende auf der Online-Plattform Reddit aufgetaucht ist. Damit ist klar, dass PC-Besitzer mit HTC Vive oder Oculus Rift wohl bis zum Januar 2018 warten müssen, bevor sie mit VR-Brille in das Horror-Spiel eintauchen können.

Mal wieder eine Zeit-Exklusivität

Zeitlich-exklusive Veröffentlichungen sind in der Gaming-Branche keine Besonderheit. Meist zahlt der Plattform-Betreiber an einen Publisher, damit dieser ein Spiel für einen gewissen Zeitraum exklusiv auf seiner Konsole anbietet. Ein populäres Beispiel der Vergangenheit war der Square Enix-Titel "Rise of the Tom Raider", für den sich Microsoft eine zeitlich exklusive Veröffentlichung auf der Xbox One gesichert hatte.

Bekommt auch die Xbox One Scorpio eine VR-Version?

Möglich ist übrigens, dass im Januar 2018 nicht nur PC-Spieler in den Genuss des VR-Modus von "Resident Evil 7" kommen, sondern dann auch schon Besitzer der der Xbox One Scorpio. Immerhin soll die neue Microsoft-Konsole im vierten Quartal 2017 erscheinen und ebenfalls VR-Brillen unterstützen. Bis es soweit ist, werden allerdings die Besitzer einer PlayStation VR die Einzigen sein, die sich mit einem Headset gruseln können. Die VR-Brille für die PS4 wird am 13. Oktober erscheinen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben