News

"Rocket League": Theoretisch schon jetzt Xbox One gegen PS4

Können bei "Rocket League" bald Xbox- und PlayStation-Besitzer gegeneinander spielen?
Können bei "Rocket League" bald Xbox- und PlayStation-Besitzer gegeneinander spielen? (©Microsoft 2016)

Nachdem Microsoft kürzlich das Cross-Plattform-Zocken für die Xbox One freigegeben hatte, gibt es jetzt vielleicht schon den ersten Titel, bei dem Xbox- und PS4-Besitzer zusammen zocken können: "Rocket League". Die Entwickler wollen herausgefunden haben, wie es funktioniert.

Dass bei "Rocket League" Besitzer einer Xbox One und einer PlayStation 4 zusammen und plattformübergreifend miteinander zocken können, geistert als Gerücht schon länger durchs Netz. Jetzt hat einer der Spiele-Macher nach eigenen Angaben die nötige Technologie entwickelt, mit der die beiden Gamer-Lager miteinander verbunden werden können, wie GameSpot schreibt.

Technologisch funktioniert alles schon

"Das Einzige, was noch gefehlt hat, war der politische Gesichtspunkt, wie es um die Verbindung der beiden Welten steht", so Jeremy Dunham, Vize-Chef von Psyonix, des "Rocket League"-Entwicklerstudios. "Jetzt geht es nur noch darum, mit Volldampf unsere bereits begonnene Lösung zu beenden." Technologisch soll laut Dunham alles funktionieren und man braucht nur noch etwas Zeit, um es wirklich zum Laufen zu bringen. Jedenfalls ist man laut Dunham ziemlich aufgeregt, die Möglichkeit des Cross-Plattform-Zockens auch ins Spiel einzubauen.

Aber: Microsoft hat andere Plattformen und Netzwerke ja schon eingeladen, sich mit Xbox Live zu verbinden – doch Sony bleibt stumm. Eine vergleichbare Einladung für Xbox-Nutzer ist jedenfalls erst einmal ausgeblieben. "Schade", findet das der "Rocket League"-Entwickler, denn für sein Spiel wäre die große Community besonders hilfreich. "Manchmal hören die Gamer auf, einen Titel zu spielen, weil sie denken, dass niemand sonst das Game zockt – woraus sich eine richtige Lawine entwickeln kann." Ist die Community dagegen größer, kann ein Entwickler wie Psyonix weitere Features entwickeln und diese plattformübergreifend anbieten. Die Frage ist natürlich, wie lange der mögliche positive Effekt des Cross-Plattform-Gamings für kleinere Titel anhält.

Da Sony sich noch nicht darüber geäußert hat, ob PlayStation-Nutzer sich mit Xbox One-Spielern verbinden können, ist es derzeit nur möglich, "Rocket League" plattformübergreifend auf Xbox One und Windows 10 zu spielen. Ob Sony als Marktführer sich auf die Lockrufe von Microsoft einlässt, wird man dann sehen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben