News

Schade: Ein "Fallout New Vegas 2" wird es wohl nicht geben

"Fallout New Vegas" bleibt auf absehbare Zeit wohl ohne Sequel.
"Fallout New Vegas" bleibt auf absehbare Zeit wohl ohne Sequel. (©Bethesda 2018)

"Fallout New Vegas" hält eine Sonderstellung in der postapokalyptischen Games-Reihe: Als einziger der neueren "Fallout"-Teile wurde es nicht von Bethesda, sondern vom externen Studio Obsidian Entertainment entwickelt. Einem möglichen Sequel könnte das zum Verhängnis werden.

Zwischen "Fallout 3" und "Fallout 4" platzierte sich "Fallout New Vegas" 2010 als ein Ödland-Game mit einem etwas anderen Stil. Unter Fans gilt das Rollenspiel heute als eines der am besten erzählten "Fallout"-Spiele, allerdings war die Abgabe der Entwicklung an die RPG-Spezialisten Obsidian wohl eher eine Verlegenheitslösung, wie Bethesdas Creative Director Todd Howard  nun im Interview mit dem Guardian erzählte.

Bethesda: Groß genug, um auf Hilfe von außen zu verzichten

"Ich finde, die Obsidian-Leute haben einen fantastischen Job gemacht", stellt der Entwickler klar. Aber: "Jetzt, wo unser Unternehmen so groß geworden ist, ist es besser, die Dinge intern zu regeln." Es sei deshalb weniger wahrscheinlich, dass Bethesda noch einmal ein externes Studio mit einem "Fallout-Spiel beauftragen werde, aber der PR-Profi Howard hält sich noch eine Tür offen: "Ich würde niemals nie sagen."

Alles arbeitet an "Fallout 76"

Natürlich könnte Bethesda einfach selbst ein "Fallout New Vegas 2" entwickeln und auf die Vorarbeit von Obsidian aufsetzen. Dass es dazu in naher Zukunft kommt, ist aber eher unwahrscheinlich: Derzeit hat das Studio alle Hände voll mit dem Multiplayer-Game "Fallout 76" zu tun, das die Entwickler wohl auch nach seinem Release am 14. November 2018 noch beschäftigen wird.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben