News

So sieht Ryu aus "Street Fighter" in "Monster Hunter: World" aus

Wer in "Monster Hunter: World" statt mit Großschwert und Gewehrlanze lieber mit Uppercut und Hadouken auf die Jagd gehen will, bekommt bald die Gelegenheit dazu: Ein Crossover mit der "Street Fighter"-Reihe holt Kult-Kämpfer Ryu ins Spiel. Nun gibt's erste Eindrücke vom Gameplay.

Entwickler und Publisher Capcom nutzt "Monster Hunter: World" für eine ganze Reihe teils schräger Crossover. Aktuell können Spieler der PS4-Version schon Gegenstände aus "Horizon Zero Dawn" craften, bald kommen Charaktere aus den "Street Fighter"-Prügelspielen dazu.

Ryu steigt gegen Rathalos und Co. in den Ring

Den Anfang macht – wie kürzlich bereits angekündigt wurde – Ryu, der durch Absolvieren einer Quest in der PS4-Version und durch anschließendes Craften und Anlegen eines speziellen Rüstungs-Sets gespielt werden kann. Wie das aussieht, zeigt nun der YouTuber Arekkz Gaming in einem Video, das ursprünglich von einer Capcom-Präsentation stammt. Neben dem detaillierten Charaktermodell des barfüßigen Muskelprotzes sind auch die charakteristischen Gesten zu sehen, die Ryu auf Knopfdruck ausführt – darunter sein Signature-Angriff Hadouken, der allerdings nicht allzu viel Schaden bei den Monstern anzurichten scheint. Waffen tragen kann der Faustkämpfer aber auch.

PS4-Spieler kommen zuerst in den Genuss des "Street Fighter"-Crossovers

Alles in allem ist das Kostüm in erster Linie ein nettes Crossover-Gimmick, das bei der Jagd nicht wirklich Vorteile bietet. "Street Fighter"-Fans werden sich wohl trotzdem gern mit den Event-Items in Schale schmeißen. Nach Ryu soll mit Sakura noch ein weiterer Charakter aus der Beat'em-up-Serie in "Monster Hunter: World" spielbar sein. Wann die Events auf der PS4 starten, ist noch unklar, wann sie anschließend auf der Xbox One erscheinen, ebenfalls.

Mehr zum Thema
"Monster Hunter: World" ist am 26. Januar für PS4 und Xbox One erschienen. Der PC-Release steht noch aus.

Hier findest Du ...

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben