menu

So viel Datenvolumen verbraucht Google Stadia beim Cloud-Gamen

stadia-data-center
Google Stadia berechnet Spiele auf Cloud-Servern und streamt sie nach Hause.

Ohne ordentliche Internetleitung wirst Du mit Cloud-Gaming wohl nicht besonders glücklich: Nach dem Vorbesteller-Launch von Google Stadia gibt es nun die ersten Messungen darüber, wie viel Datenvolumen der neue Service minütlich frisst.

In Deutschland sind Verträge mit Datenlimit eher bei Mobilfunkanbietern die Regel, in den USA haben aber auch viele Hausanschlüsse eine entsprechende Begrenzung. Erste Messungen von Nutzern zeigen nun, wie viel Datenvolumen Google Stadia verbraucht: Laut Venturebeat werden bei 4K-Auflösung und 60 Bildern pro Sekunde etwa 20 Gigabyte pro Stunde fällig. Bei Full-HD-Auflösung bei 60 FPS sind es immerhin noch etwa 7 Gigabyte.

Google Stadia ist mobil noch nicht nutzbar

Google Stadia lutscht also jede Menge Daten durch die Leitung, während Du Spiele über die Cloud-Server zockst. Bisher ist Stadia nicht über Mobilfunknetze nutzbar, für die meisten deutschen Nutzer ist daher wohl eher wichtig, wie viel Bandbreite der Service benötigt, um gut zu funktionieren. Vor allem, wenn im Haushalt gleichzeitig andere Verbraucher am Netz hängen, beispielsweise um im Nebenzimmer Netflix zu schauen.

Erste Tests zu Stadia fielen verhalten aus

Der Vorbesteller-Start von Google Stadia fand am 18. November statt, ab dem nächsten Jahr soll der Cloud-Gaming-Dienst kostenlos verfügbar werden. Abonnenten erhalten zusätzlich Zugriff auf einige Games und die Möglichkeit in 4K-Auflösung zu spielen. Erste Tests zeichneten ein eher durchwachsenes Bild des Funktionsumfanges von Google Stadia, auch wenn die Technologie dahinter wohl weitgehend gut funktioniert. Viele im Vorfeld versprochene Features will Google erst im kommenden Jahr ausrollen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Google Stadia

close
Bitte Suchbegriff eingeben